Up Aphyllophorales - Nichtblätterpilze Prev Next Slideshow

 Voriges Bild  Nächstes Bild  Index  Originalbild [Cantharellus_aurora.jpg - 213kB]
Cantharellus_aurora.jpg -   Cantharellus aurora - Starkriechender Pfifferling     ( Batsch 1783 ) Kuyper 1991   Key Words: Basidiomycetes - Aphyllophorales - Cantharellaceae - Cantharellus = Leistling   Mykorrhizapilz   - Symbiosepartner: vorwiegend Nadelbäume wie  Fichte, Kiefer und Weisstanne - aber auch bei Buche. Die Fichte wird deutlich bevorzugt  Gefährdung: die Art zeigt schon seit einigen Jahrzehnten eine deutliche Rückläufigkeitstendenz. An vielen Standorten gilt sie als verschollen.   Bemerkungen: was die Ansprüche an den Standort angeht zeigt Cantharellus aurora unterschiedliche Ansprüche. Während eine Rasse lichte, bodenfrische bis trockene Standorte über Kalk bevorzugen zieht eine andere staunasse Standorte auf  extrem sauren Böden vor. In Hochmooren findet man sie dann gerne in dichten Sphagnumpolstern. Meine Aufsammlung stammte von  einem staunassen Standort in einem ansonsten sehr trockenen Fichtenforst.  Der deutsche Name macht dem Pilz alle Ehre. Der überaus starke, fruchtige, an vollreife Mirabellen erinnernder Duft, war mehr als deutlich wahrnehmbar.   Fundort: nähe Pleinfeld - Bayern

 Cantharellus aurora - Starkriechender Pfifferling
( Batsch 1783 ) Kuyper 1991

Key Words: Basidiomycetes - Aphyllophorales - Cantharellaceae - Cantharellus = Leistling

Mykorrhizapilz - Symbiosepartner: vorwiegend Nadelbäume wie Fichte, Kiefer und Weisstanne - aber auch bei Buche. Die Fichte wird deutlich bevorzugt

Gefährdung: die Art zeigt schon seit einigen Jahrzehnten eine deutliche Rückläufigkeitstendenz. An vielen Standorten gilt sie als verschollen.

Bemerkungen: was die Ansprüche an den Standort angeht zeigt Cantharellus aurora unterschiedliche Ansprüche. Während eine Rasse lichte, bodenfrische bis trockene Standorte über Kalk bevorzugen zieht eine andere staunasse Standorte auf extrem sauren Böden vor. In Hochmooren findet man sie dann gerne in dichten Sphagnumpolstern. Meine Aufsammlung stammte von einem staunassen Standort in einem ansonsten sehr trockenen Fichtenforst.

Der deutsche Name macht dem Pilz alle Ehre. Der überaus starke, fruchtige, an vollreife Mirabellen erinnernder Duft, war mehr als deutlich wahrnehmbar.

Fundort: nähe Pleinfeld - Bayern

| Cantharellus aurora | 15.09.06 09:54 | 1024x680px | 213kB
Bild | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | > | »
Kamera: SONY DSC-F828 | Datum: 15.09.06 09:54 | Auflösung: 1024 x 680 | ISO-Einstellung: 100 | Belichtungsmodus: Aperture priority | Belichtungskorrektur: -0.7 EV | Belichtungszeit: 1.0s | Blendenöffnung: 8.0 | Brennweite: 10,6mm (~41.7mm) | Weißabgleich: Manual white balance | Blitz: No
Anzahl Bilder: 92 | Letzte Aktualisierung: 22.04.17 16:13 | Pilzfotopage Startseite | Pilzfotopage - Forum | Hilfe