Up Aphyllophorales - Nichtblätterpilze Prev Next Slideshow

 Voriges Bild  Nächstes Bild  Index  Originalbild [Gloeophyllum_odoratum.jpg - 127kB]
Gloeophyllum_odoratum.jpg -   Gloeophyllum odoratum - Fenchelporling      ( Wulfen 1788 : Fr. 1821 ) Imazeki 1943    Key Words: Basidiomycetes - Aphyllophorales - Polyporaceae - Gloeophyllum = Blättlinge    Saprobiont  - Vorkommen: vorzugsweise auf den Schnittflächen von Fichte, seltener auch an liegenden Stämmen und Ästen. Sehr selten ist er auch auf Weißtanne oder Kiefer zu finden. Er bevorzugt feuchte, schattige bis halbschattige Standorte.   Gefährdung: häufig und nicht gefährdet.  Bemerkungen: Gloeophyllum odoratum ist sehr häufig anzutreffen, er fehlt praktisch in keinem Fichtenbestand. An seinem typischen Geruch nach Fenchel ist die Art in freiem Felde recht gut ansprechbar. Er wächst gerne an größeren Stümpfen älterer Fichten. Auf der Schnittfläche wird zunächst ein Buckel gebildet, der sich bei Überwinterung schwarz verfärbt. Bei Fortsetzung des Wachstums breiten sich die Hüte über die ganze Fläche aus. Ihre Ränder sind gelborange bis zimtbraun gefärbt.  Fundort: Zweibrücken - Rheinland Pfalz

 Gloeophyllum odoratum - Fenchelporling
( Wulfen 1788 : Fr. 1821 ) Imazeki 1943

Key Words: Basidiomycetes - Aphyllophorales - Polyporaceae - Gloeophyllum = Blättlinge

Saprobiont - Vorkommen: vorzugsweise auf den Schnittflächen von Fichte, seltener auch an liegenden Stämmen und Ästen. Sehr selten ist er auch auf Weißtanne oder Kiefer zu finden. Er bevorzugt feuchte, schattige bis halbschattige Standorte.

Gefährdung: häufig und nicht gefährdet.

Bemerkungen: Gloeophyllum odoratum ist sehr häufig anzutreffen, er fehlt praktisch in keinem Fichtenbestand. An seinem typischen Geruch nach Fenchel ist die Art in freiem Felde recht gut ansprechbar. Er wächst gerne an größeren Stümpfen älterer Fichten. Auf der Schnittfläche wird zunächst ein Buckel gebildet, der sich bei Überwinterung schwarz verfärbt. Bei Fortsetzung des Wachstums breiten sich die Hüte über die ganze Fläche aus. Ihre Ränder sind gelborange bis zimtbraun gefärbt.

Fundort: Zweibrücken - Rheinland Pfalz

| Gloeophyllum odoratum | 22.10.06 15:33 | 800x600px | 127kB
Bild | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | > | »
Kamera: SONY DSC-F828 | Datum: 22.10.06 15:33 | Auflösung: 2592 x 1944 | ISO-Einstellung: 100 | Belichtungsmodus: Aperture priority | Belichtungskorrektur: -0.3 EV | Belichtungszeit: 0.7692308s | Blendenöffnung: 8.0 | Brennweite: 13,4mm (~52.7mm) | Weißabgleich: Manual white balance | Blitz: No
Anzahl Bilder: 92 | Letzte Aktualisierung: 22.04.17 16:13 | Pilzfotopage Startseite | Pilzfotopage - Forum | Hilfe