Up Aphyllophorales - Nichtblätterpilze Prev Next Slideshow

 Voriges Bild  Nächstes Bild  Index  Originalbild [Sparassis_brevipes.jpg - 134kB]
Sparassis_brevipes.jpg -   Sparassis brevipes - Breitblättrige Glucke     Krombholz 1834    Key Words: Basidiomycetes - Aphyllophorales - Sparassidaceae - Sparassis = Glucken   Parasit/Saprobiont: auf dem Erdboden in Verbindung mit Holz, an Laumholzstümpfem - in erster Linie an Eiche, gefolgt von Buche. Nach Jahn auch an Tanne und Fichte.  Gefährdung: die breitblättrige Glucke ist wesentlich seltener als die nah verwandte Krause Glucke. Sie ist in vielen Bundsländern auf den roten Listen der gefährdeten Arten zu finden. Im Saarland wird sie unter RL1 ( vom Aussterben bedroht ) geführt.  Bemerkungen: die erwachsenen Fruchtkörper werden etwa 40 cm breit und bis zu 30 cm hoch. Der Pilz wächst aus einer kompakten, fleischigen Wurzel, von der aus ziemlich dünne, blattartige, aufrechte, nur wenig verbogene Äste in radialer Richtung nach allen Seiten ausgehen. Die wenig welligen Astenden sind durch ein bis zwei dunklere Linien gebändert. In der Untergalerie ist ein schönes Bild dieses Merkmales zu sehen.  Wie oben bereits erwähnt ist Sparassis crispa sehr ähnlich. Sie unterscheidet sich aber durch dichter stehende und krause verflochtene Astenden. Das ganze erinnert beim Auffinden an einem Badeschwamm oder Blumenkohl.   weitere Bilder von Sparassis brevipes   Fundort: Bexbach - Saarland

 Sparassis brevipes - Breitblättrige Glucke
Krombholz 1834

Key Words: Basidiomycetes - Aphyllophorales - Sparassidaceae - Sparassis = Glucken

Parasit/Saprobiont: auf dem Erdboden in Verbindung mit Holz, an Laumholzstümpfem - in erster Linie an Eiche, gefolgt von Buche. Nach Jahn auch an Tanne und Fichte.

Gefährdung: die breitblättrige Glucke ist wesentlich seltener als die nah verwandte Krause Glucke. Sie ist in vielen Bundsländern auf den roten Listen der gefährdeten Arten zu finden. Im Saarland wird sie unter RL1 ( vom Aussterben bedroht ) geführt.

Bemerkungen: die erwachsenen Fruchtkörper werden etwa 40 cm breit und bis zu 30 cm hoch. Der Pilz wächst aus einer kompakten, fleischigen Wurzel, von der aus ziemlich dünne, blattartige, aufrechte, nur wenig verbogene Äste in radialer Richtung nach allen Seiten ausgehen. Die wenig welligen Astenden sind durch ein bis zwei dunklere Linien gebändert. In der Untergalerie ist ein schönes Bild dieses Merkmales zu sehen.

Wie oben bereits erwähnt ist Sparassis crispa sehr ähnlich. Sie unterscheidet sich aber durch dichter stehende und krause verflochtene Astenden. Das ganze erinnert beim Auffinden an einem Badeschwamm oder Blumenkohl.

weitere Bilder von Sparassis brevipes

Fundort: Bexbach - Saarland

| Sparassis brevipes | 23.09.06 12:31 | 800x600px | 134kB
« | < | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | > | »
Kamera: SONY DSC-F828 | Datum: 23.09.06 12:31 | Auflösung: 2592 x 1944 | ISO-Einstellung: 100 | Belichtungsmodus: Aperture priority | Belichtungskorrektur: -0.3 EV | Belichtungszeit: 1/20s | Blendenöffnung: 8.0 | Brennweite: 7,1mm (~27.9mm) | Weißabgleich: Auto white balance | Blitz: No
Anzahl Bilder: 92 | Letzte Aktualisierung: 22.04.17 16:13 | Pilzfotopage Startseite | Pilzfotopage - Forum | Hilfe