Up Ascomyceten - Schlauchpilze Prev Next Slideshow

 Voriges Bild  Nächstes Bild  Index
Chlorociboria_aeruginascens.jpg -   Chlorociboria aeruginacens - Kleinsporiger Grünspanbecherling      ( Nylander ) Kanouse ex Ramamurthi et al 1958   Key Words: Ascomycetes - Helotiales - Heloteacae - Chlorociboria = Grünspanbecherling    Saprobiont   - Vorkommen: auf stark vermorchtem Laubholz. Gefunden in jüngerem Eichenwald.  Gefährdung: der Pilz ist im Saarland sehr selten und wird hier unter RL1 geführt. Aus der restlichen Bundesrepublik ist mir ein Eintrag in die roten Listen nicht bekannt.  Bemerkungen: findet man auf seinen Waldgängen Laubholzästchen die intensiv grün durchfärbt sind, hat man es mit Substratstückchen zu tun, die von einem der beiden Grünspanbecherlinge befallen sind. Das Mycel enthält den grünen Farbstoff Xylindein. Beim Zerfall älterer   Hyphen   bleibt dieser im Holz zurück und verursacht so seine Grünfärbung. Der Farbstoff ist auch in den Fruchtkörpern enthalten.  Der makroskopisch sehr ähnliche, aber wesentlich seltenere Großsporige Grünspanbecherling ( Chlorociboriaaeruginosa ) ist mikroskopisch durch seine größeren Sporen gut zu trennen.   Fundort: Saarbrücken ( Kirschheck ) - Saarland

 4 | Chlorociboria aeruginacens - Kleinsporiger Grünspanbecherling
( Nylander ) Kanouse ex Ramamurthi et al 1958

Key Words: Ascomycetes - Helotiales - Heloteacae - Chlorociboria = Grünspanbecherling

Saprobiont - Vorkommen: auf stark vermorchtem Laubholz. Gefunden in jüngerem Eichenwald.

Gefährdung: der Pilz ist im Saarland sehr selten und wird hier unter RL1 geführt. Aus der restlichen Bundesrepublik ist mir ein Eintrag in die roten Listen nicht bekannt.

Bemerkungen: findet man auf seinen Waldgängen Laubholzästchen die intensiv grün durchfärbt sind, hat man es mit Substratstückchen zu tun, die von einem der beiden Grünspanbecherlinge befallen sind. Das Mycel enthält den grünen Farbstoff Xylindein. Beim Zerfall älterer Hyphen bleibt dieser im Holz zurück und verursacht so seine Grünfärbung. Der Farbstoff ist auch in den Fruchtkörpern enthalten.

Der makroskopisch sehr ähnliche, aber wesentlich seltenere Großsporige Grünspanbecherling ( Chlorociboria aeruginosa ) ist mikroskopisch durch seine größeren Sporen gut zu trennen.

Fundort: Saarbrücken ( Kirschheck ) - Saarland

| Chlorociboria aeruginascens | 09.10.16 16:10
Bild | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | > | »
Fotograf: H.R. | Kamera: NIKON D500 | Datum: 09.10.16 16:10 | Auflösung: 1024 x 683 | ISO-Einstellung: 3200 | Belichtungsmodus: Aperture priority | Belichtungskorrektur: 0 EV | Belichtungszeit: 1/80s | Blendenöffnung: 16.0 | Brennweite: 80,0mm (~120.0mm) | Weißabgleich: Auto white balance | Blitz: No | Breitengrad: N 49°16'40,32" | Längengrad: E 6°58'13,14" | Höhe über NN: 306 metres | GPS-Zeit: 14:10:24 UTC | Autor: H.R. | Copyright: HARRY_REGIN | Karte anzeigen
Anzahl Bilder: 65 | Letzte Aktualisierung: 08.03.17 17:34 | Pilzfotopage - Startseite | Pilzfotopage - Forum | Hilfe