Up Phytoparasiten » Wucherlinge Prev Next Slideshow

 Voriges Bild  Nächstes Bild  Index
Taphrina_deformans.jpg -   Taphrina deformans        ( Berkeley 1860 ) Tulasne 1866    Key Words: Ascomycota - Taphrinomycetes - Taphrinales - Taprinaceae - Taphrina = Wucherlinge   Wirt: Prunus persica - Pfirsisch   Bemerkungen: Taphrina deformans löst an Pfirsisch, Nektarine und Mandel die sogenannte Kräuselkrankheit aus. Die Blätter sind vergrößert, die Blattspreite verdickt. Besonders auffällig ist das starke Kräuseln der Blätter und die deutliche Verfärbung. Diese Verfärbungen können von weißlich grün bis hin zu einem leuchtenden kaminrot variiren. Zwischen der Epidermis und der darauf aufliegende Kutikula bildet der Pilz seine Fruchtschicht aus. Die dort gebildeten Asci´s durchstoßen die Kutikula und entlassen die Ascosporen ins Freie. Im weiteren Verlauf werden die Blätter braun und fallen vorzeitig ab. An den Früchten wird das Gewebe blasenartig aufgetrieben, sie werden runzelig und fallen ab. Bei starkem Befall kann es zum volkommen Verlust der Blätter und der Früchte kommen. Meist treibt die geschädigte Pflanze im Juni ohne irgendwelchen Befall wieder aus. Früchte werden keine mehr gebildet.  Ein ähnliches Befallsbild zeigt Taphrina farlowii, die aber ausschließlich an Prunus serotina ( Spätblühende Traubenkirsche ) zu finden ist.  Fundort: Bexbach - Saarland

 Taphrina deformans
( Berkeley 1860 ) Tulasne 1866

Key Words: Ascomycota - Taphrinomycetes - Taphrinales - Taprinaceae - Taphrina = Wucherlinge

Wirt: Prunus persica - Pfirsisch

Bemerkungen: Taphrina deformans löst an Pfirsisch, Nektarine und Mandel die sogenannte Kräuselkrankheit aus. Die Blätter sind vergrößert, die Blattspreite verdickt. Besonders auffällig ist das starke Kräuseln der Blätter und die deutliche Verfärbung. Diese Verfärbungen können von weißlich grün bis hin zu einem leuchtenden kaminrot variiren. Zwischen der Epidermis und der darauf aufliegende Kutikula bildet der Pilz seine Fruchtschicht aus. Die dort gebildeten Asci´s durchstoßen die Kutikula und entlassen die Ascosporen ins Freie. Im weiteren Verlauf werden die Blätter braun und fallen vorzeitig ab. An den Früchten wird das Gewebe blasenartig aufgetrieben, sie werden runzelig und fallen ab. Bei starkem Befall kann es zum volkommen Verlust der Blätter und der Früchte kommen. Meist treibt die geschädigte Pflanze im Juni ohne irgendwelchen Befall wieder aus. Früchte werden keine mehr gebildet.

Ein ähnliches Befallsbild zeigt Taphrina farlowii, die aber ausschließlich an Prunus serotina ( Spätblühende Traubenkirsche ) zu finden ist.

Fundort: Bexbach - Saarland

| Taphrina deformans | 16.05.09 15:41 | 813x544px | 130kB
Bild | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |
Kamera: NIKON D200 | Objektiv: 18-200mm f/3.5-5.6 | Datum: 16.05.09 15:41 | Auflösung: 3872 x 2592 | ISO-Einstellung: 800 | Belichtungsmodus: Shutter priority | Belichtungskorrektur: 0 EV | Belichtungszeit: 1/125s | Blendenöffnung: 20.0 | Brennweite: 95,0mm (~144.7mm) | Weißabgleich: Auto white balance | Blitz: Flash fired, return not detected, red-eye reduction
Anzahl Bilder: 9 | Pilzfotopage - Startseite | Pilzfotopage - Forum | Hilfe