Up Ascomyceten - Schlauchpilze Prev Next Slideshow

 Voriges Bild  Nächstes Bild  Index
Lachnum_bicolor004.jpg -   Lachnum bicolor -  Zweifarbiges  Haarbecherchen     (Bull.) P. Karst.   Ascomycota, Pezizomycotina, Leotiomycetes, Leotiomycetidae, Helotiales, Hyaloscyphaceae, Lachnum    Saprobiont   Vorkommen:  an toten noch hängenden oder liegenden  Ästchen verschiedener Laubbäume wie Eiche, Buche, Hasel , Erle  etc. Meine Exemplare hab ich an Eiche gefunden.  Gefährdung:  Lachnum bicolor gilt als weit verbreitet., ist aber meiner Meinung nach zumindest im Saarland  völlig unterkartiert.  Wahrscheinlich wird er oft übersehen.  Bemerkungen: beim Auffinden der Fruchtkörper waren diese völlig geschlossen. Erst nach dem einweichen des Ästchens haben sie sich binnen einer Stunde geöffnet und konnten fotografiert werden.  Der Durchmesser  der Becherchen betrug gerade mal  0,7 bis 1,5 mm.  Einige Arten der Gattung Lachnellula können der hier gezeigten makroskopisch sehr  ähnlich sein.  Sie kommen aber ausschließlich an Nadelhölzern vor und sind  mikroskopisch vom Zweifarbigen Haarbecherchen  gut zu trennen.     weitere Bilder von Lachnum bicolor - hier klicken     Fundort: Bexbach/Saarland  -- MTB: 6609/4

 41 | Lachnum bicolor - Zweifarbiges Haarbecherchen
(Bull.) P. Karst.

Ascomycota, Pezizomycotina, Leotiomycetes, Leotiomycetidae, Helotiales, Hyaloscyphaceae, Lachnum

Saprobiont Vorkommen: an toten noch hängenden oder liegenden Ästchen verschiedener Laubbäume wie Eiche, Buche, Hasel , Erle etc. Meine Exemplare hab ich an Eiche gefunden.

Gefährdung: Lachnum bicolor gilt als weit verbreitet., ist aber meiner Meinung nach zumindest im Saarland völlig unterkartiert. Wahrscheinlich wird er oft übersehen.

Bemerkungen: beim Auffinden der Fruchtkörper waren diese völlig geschlossen. Erst nach dem einweichen des Ästchens haben sie sich binnen einer Stunde geöffnet und konnten fotografiert werden. Der Durchmesser der Becherchen betrug gerade mal 0,7 bis 1,5 mm.

Einige Arten der Gattung Lachnellula können der hier gezeigten makroskopisch sehr ähnlich sein. Sie kommen aber ausschließlich an Nadelhölzern vor und sind mikroskopisch vom Zweifarbigen Haarbecherchen gut zu trennen.

weitere Bilder von Lachnum bicolor - hier klicken

Fundort: Bexbach/Saarland -- MTB: 6609/4

| Lachnum bicolor004 | 18.05.19 12:23
« | < | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | > | »
Fotograf: H.R. | Kamera: NIKON D500 | Datum: 18.05.19 12:23 | Auflösung: 1200 x 710 | ISO-Einstellung: 100 | Belichtungsmodus: Aperture priority | Belichtungskorrektur: 0 EV | Belichtungszeit: 1/80s | Blendenöffnung: 29.0 | Brennweite: 90,0mm (~135.0mm) | Weißabgleich: Auto white balance | Blitz: No | GPS-Zeit: 11:23:53 UTC | Autor: H.R. | Copyright: HARRY_REGIN
Anzahl Bilder: 67 | Letzte Aktualisierung: 29.03.20 13:49 | Pilzfotopage - Startseite | Pilzfotopage - Forum | Hilfe