Pilzbestimmung nach Bildern

nicht eindeutig geklärte bzw. unbekannte Funde können hier gezeigt und besprochen werden. Forumsstart - 05.11.2007

Moderator: Harry

Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4566
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Pilzbestimmung nach Bildern

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Pilzfreunde,

das Bestimmen nach Bildern ist nicht immer einfach und mit gewissen Risiken verbunden. Um einen aussagekräftigen Bestimmugsversuch unternehmen zu können müssen die Hilfesuchenden die Vorraussetzungen dafür schaffen. Im einzelnen sollten diese so aussehen

Bilder

die Bilder sollten in ausreichender Größe ( 800x600 ) und Qualtität eingestellt werden. Zu kleine oder unscharfe Bilder machen jeden Bestimmungsversuch zunichte. Wenig hilfreich sind auch Fotos die die Pilze aus zu großer Entfernung oder nur aus einer Perspekive ( nur Hutoberseite ) zeigen. Am günstigsten ist wenn man mehrere Fotos von:

Hut
Hutunterseite
Stiel
Stielbasis


zeigt. Je mehr Details auf den Fotos zu sehen sind, desto wahrscheinlicher ist ein aussagekräftiger Bestimmungsversuch. Sehr hilfreich ist es wenn man zu den Bilder auch noch einige Zusatzinformationen mitliefert.

zusätzliche Infos könnten sein

Sporenstaubfarbe ( oft im Umfeld der Pilze zu sehen ).
Substrat ( Holz, Erde, Dung, etc. ) beim Wachstum auf Holz - welches Holz!
Standort (Nadel-oder Laubwald?) nach Möglichkeit Baumarten nennen
Boden ( Sand, Lehm - sauer, kalkhaltig )
Geruch ( viele Pilzarten haben sehr markante Gerüche )
Farbveränderungen beim Anfassen von Hüten, Stielen, Lamellen, Röhren etc.


Trotz einer ausreichenden Zahl von qualitativ hochwertigen Bildern und umfassenden Zusatzinformationen kann es sein das der Pilz nicht sicher zu bestimmen ist. In diesen Fällen ist eine mikroskopische Untersuchung notwendig um nahe verwandte Arten bzw. Arten anderer Gattungen mit erheblichem Verwechlungspotenzial auszuschließen. Deshalb ist es wichtig, dass man sich ein Belegexemplar mitnimmt und trocknet - könnte vom Bestimmer angefordert werden.

Beachtet man diese wichtigen Regeln ist eine erfolgreiche Bestimmung wahrscheinlicher.

Doch bedenkt das eine Essensfreigabe hier via Forum nicht erfolgt. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

Gruß
Harry
Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1833
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Pilzbestimmung nach Bildern

Ungelesener Beitrag von Gerd »

Hallo Harry,

:su: Nun kann man bei Bedarf direkt auf diesen Beitrag verweisen.

Schönes Wochenende
Gerd
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.
DietmarTheiss
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Dez 2010, 20:25

Re: Pilzbestimmung nach Bildern

Ungelesener Beitrag von DietmarTheiss »

Hallo Harry,

wollte gerade eine Anfrage schicken bez. frisch gefundener Pilze- und bekam als Meldung, dass meine Fotos zu "groß" sind (ca. 2 MB statt der erlaubten 300 kb).
Hast Du da einen Tipp für mich, was ich da tun könnte.

Danke

Dietmar
Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4566
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Pilzbestimmung nach Bildern

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Dietmar,

ich denke mal die Abmessungen des Bildes werden auch zu groß sein. Bringe das Foto mit einem Bildbearbeitunsprogramm in ein Format von 800x600 Pixeln, dann dürftest du auch unter 300 kb liegen.

Ein sehr gutes und einfach zu handhabendes Programm ist das kostenlose IrfanView. Du kannst es hier downloaden:

http://www.chip.de/downloads/IrfanView_12998187.html

Bin schon gespannt was du gefunden hast.

Gruß
Harry
Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.
Antworten