Aktueller Brandpilzfund auf Silene , der Lichtnelke oder Lei

Spezialforum zum Thema phytoparasitische Kleinpilze ( Rost, Brand, Mehltaupilze etc. ) und tierische Gallen an Wild.- und Nutzpflanzen. Forumsstart - 15.07.2006
Benutzeravatar
Dedimyk
Forums Gott
Beiträge: 2925
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 13:47
Wohnort: Gifhorn - Südostniedersachsen

Aktueller Brandpilzfund auf Silene , der Lichtnelke oder Lei

Ungelesener Beitrag von Dedimyk »

Hallo im Forum,

heute morgen habe ich auf der Bastard- Lichtnelke Silene latifolia ssp. alba X S. dioica am Waldrand auf feuchtem nährstoffreichen lehmigen Boden einen interessanten Brandpilz gefunden, den ich hier vorstellen möchte:

Da das Thema Brandpilze ganz neu ist, werde ich erstmal ein paar einführende Worte zu diesem hochspezialisierten Zweig der phytoparasitischen Pilze sagen.

Brandpilze sind zu erkennen als schwarze oder dunkle, meist pulverig stäubende Flecken oder Streifen auf Blättern, Stängel oder in Blüten ( dort Befall von Staubblättern oder Fruchtknoten ), oder als sogenannte Gallen an den Wurzeln der Pflanzen.

Unauffällige Brandpilze sind als gelbliche oder bleiche Flecken in Blättern zu finden, dort aber dauerhaft epidermisbedeckt ( Oberhaut der Pflanze ), oder als Pulver in Früchten und Samen.

Mikroskopisch haben sie ziemlich kleine runde Sporen, einzeln oder zusammen mit einer Anzahl steriler Zellen in Ballen.

Die Brandpilze auf der Silene gehören zu den optisch sofort erkennbaren die Blüten befallenden Arten, die durch pulverig rötliches, bräunliches oder dunkelviolettes Sporenpulver die Staubblätter entsprechend verfärben.

Es gibt insgesamt 6 Arten Brandpilze auf allen Silene-Arten, die wirtsspezifisch und mikroskopisch unterschieden werden.

Im vorliegenden Fall auf der Bastard- Lichtnelke Silene latifolia ssp. alba X S. dioica, sowie auch auf Silene latifolia ssp. alba und Silene dioica wird Microbotryum lychnidis-dioicae (DC.) Deml&Oberw. gefunden, die die Staubblätter durch dunkelpupur bis fast schwarzes Sporenpulver entsprechend verfärbt.
Die Sporen sind netzig mit unregelmäßigen polygonalen Maschen versehen.

Die beiden Bilder zeigen befallene und unbefallene Blüten zum Vergleich:





So jetzt viel Spaß beim Betrachten und Erfolg bei der Suche

Herzliche Grüße Detlef

Antworten