Ein neuer Mehltaupilz?

Spezialforum zum Thema phytoparasitische Kleinpilze ( Rost, Brand, Mehltaupilze etc. ) und tierische Gallen an Wild.- und Nutzpflanzen. Forumsstart - 15.07.2006
Heinz
Senior Poster
Beiträge: 173
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 22:14

Ein neuer Mehltaupilz?

Ungelesener Beitrag von Heinz »

Hallo Mehltaufreunde,

hier ein schönes Beispiel für Neuentdeckungen oder ein Lehrbeispiel für die Frage: "Kann man bei der Bestimmung von Kleinpilzen auf das Mikroskop verzichten?" Es ist gleichzeitig eine Rätselfrage. Aber keine Bange, die Lösung wird gleich mitgeliefert.

Also gefunden wurde der neue "Pilz" in einem Park von Wolfenbüttel auf den Blättern einer Schneebeere (Symphoricarpos albus). Bei der raschen Suche nach einem Namen zeigte sich: Der "Klenke" gibt nichts passendes her. Also doch was Neues? Nennen wir den Pilz mal "Pseudoerysiphe pulverulenta". - Mit dem beigefügten Bild wird man leicht an der Nase herumgeführt. Denn alles scheint für einen Mehltau zu sprechen. Im Mikroskop können Pilzstrukturen aber nicht nachgewiesen werden. Und nun des Rätsels Lösung: In der Nähe der Fundstelle wurde ein altes Haus abgerissen. Die Folge davon: Mörtelstaub setzte sich auf den Blättern von Sträuchern ab und blieb genau dort haften, wo sich vorher Honigtau gebildet hatte. Quintessenz aus der Geschichte:

"Es irrt der Mensch, gelegentlich,
und meint: Das ist es sicherlich.
Doch erst ein Blick durchs Mikroskop
zeigt ihm die Wahrheit jetzt - Gott Lob."



Gruß aus Wolfenbüttel, Heinz

Benutzeravatar
Dedimyk
Forums Gott
Beiträge: 2920
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 13:47
Wohnort: Gifhorn - Südostniedersachsen

Re: Ein neuer Mehltaupilz?

Ungelesener Beitrag von Dedimyk »

Lieber Professor Butin,

zuerst Mal Glückwunschn zur ersten Bildeinstellung ( dann können wir uns auf die Zukunft freuen ).

So jetzt zum Mehltaupilzphänomen.

Sie werden es nicht für möglich halten, mir ist fast dasselbe mit der Schneebeere passiert.
Ich habe meine morgendliche Gassirunde mit Sissi gemacht, sehe auch einen Busch Symphoricarpos albus und wunderschöne Grauweißliche Flecken auf den Blättern.

Mein erster Gedanke: prima ein neuer Mehltaupilz, gegebenenfalls auch ein "Falscher " Mehltaupilz. :freu:

Blätter mit nach Hause genommen, ebenfalls Klenke nachgesehen, gibt nur Phyllactinia guttata und die konnte es nach dem makroskopischen Bild nicht sein und einen "Falschen" Mehltaupilz hat er gar nicht aufgeführt, kam aber auch nicht in Frage, da unterseits kein Fleckungen.

Dann habe ich mir die "Mehltauflecken" genauer angesehen und ein bißchen gewischt und schon wurden es weniger. :heul:

Habe nicht Mikroskopieren müssen, da Flecken abwischbar und somit also "Scheiphytoparasiten" waren. :giggle:

Des Rätsels Lösung war ähnlich wie bei Ihnen.

Bei mir war der Weg kalkgeschottert und beim Durchfahren von Pfützen haben die Autos alles mit einem Belag versehen. :wand:

So kann es einem bei der Jagd und vermeintlichen Neufunden gehen. :guck:

Herzliche Grüße Detlef

Antworten