Galle an Berg-Ahorn

Spezialforum zum Thema phytoparasitische Kleinpilze ( Rost, Brand, Mehltaupilze etc. ) und tierische Gallen an Wild.- und Nutzpflanzen. Forumsstart - 15.07.2006
Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter » Do 12. Jul 2018, 23:24

DSC09464 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe.JPG
DSC09464 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe.JPG (259.19 KiB) 1230 mal betrachtet
Liebe Freunde von Gallbildungen an Pflanzen,
diese Gallen photographierte ich am 07.07.2018 bei Böhmenkirch-Schnittlingen, GP, Baden-Württemberg.

So richtig klar werde ich mir nicht bei der Zuordnung.
Ich vermute, es könnte sich um:
Hörnchen-Gallmilbe (Ahorn-Gallmilbe) Aceria macrorhyncha hndeln.

Es wäre für mich wunderbar, wenn dies bestätigt werden könnte.
Aber wenn falsch freue ich mich genauso über eine Korrektur mit Bestimmung.

Es grüßt
Horst Schlüter
DSC09465 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe.JPG
DSC09465 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe.JPG (211.73 KiB) 1230 mal betrachtet

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 951
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 10:13
Kamera: Nikon Coolpix 990, Nikon D700
Pilzverein: Pilzfreunde Saar-Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach
Kontaktdaten:

Re: Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Volker » Fr 13. Jul 2018, 18:01

Hallo Horst

Dies ist ein Linde, kein Ahorn. Auf Linde gibt es zwei Arten die sich ähnlich sind. Einmal Aceria lateannulatus (ca. 5 mm hoch) und gelbbraun bis rot gefärbt, die Enden abgerundet. Die andere Art wäre Eriophyes tiliae, 8-15 hoch, grün oder leuchtend rot, die Enden zugespitzt. Wichtig wäre auch die Lindenart, also Winter- oder Sommerlinde.
Linde.JPG
Linde.JPG (40.67 KiB) 1223 mal betrachtet
Gruß Volker

Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Re: Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter » Fr 13. Jul 2018, 21:12

Hallo Volker,
natürlich hast Du recht, das war eine Linde und ich war geistig auf Berg-Ahorn fixiert, weil ich in diesem Gebiet weitere Gallen an Berg-Ahorn festgemacht hatte. Allerbesten Dank, daß Du das sofort bemerkt hast!!!!
Leider kann ich dir die Linde nicht genau benennen, da sie auf den ersten Blick zu keiner der beiden Arten paßt. Dazu muß ich anmerken, daß ich die Bilder im Rahmen einer botanischen Kartierung gemacht habe, die von einer versierten Botanikerin geleitet wurde. Sie hat die Lindenblätter mit nach Hause genommen und wird sie wohl noch bestimmen. So kann ich hoffen, daß ich gelegentlich erfahre, um welche Art es sich handelt. Beim Photographieren war auch klar, daß es sich um Linde handelt. Der Fehler ist mir bei der nächtlichen Arbeit passiert, weil ich.....
keine Ausrede, es ist eben passiert.
Es grüßt
Horst

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 951
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 10:13
Kamera: Nikon Coolpix 990, Nikon D700
Pilzverein: Pilzfreunde Saar-Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach
Kontaktdaten:

Re: Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Volker » Sa 14. Jul 2018, 14:37

Hallo Horst,

alles kein Problem, Verwechslungen kommen vor, Hauptsache das Endergebnis stimmt :tup: Ich tendiere eher zur Winterlinde, aber mal sehen.

Gruß Volker

Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Re: Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter » Fr 3. Aug 2018, 22:06

Hallo Volker,
inzwischen konnte ich erfahren, daß es sich bei der Linde um:

Holländische Linde - Tilia x europaea

handelt.

Es grüßt
Horst

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 951
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 10:13
Kamera: Nikon Coolpix 990, Nikon D700
Pilzverein: Pilzfreunde Saar-Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach
Kontaktdaten:

Re: Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Volker » Sa 4. Aug 2018, 13:18

Hallo Horst,

also manche Autoren sehen beide von mir genannte Arten als eine Art und dann wäre Aceria lateannulatus ein Synonym von Eriophyes tiliae. Gallmilben sind insgesamt ein schwieriges Thema und oft noch unerforscht. Die Entscheidung liegt bei dir. Schau dir die Arten und Beschreibung bei Wikipedia an, dort werden beide Arten noch getrennt. Ein wirklich schwieriges Thema

Gruß Volker

Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Re: Galle an Berg-Ahorn

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter » Sa 4. Aug 2018, 22:00

Ja, und dann auch noch das Problem mit einer Bastard-Linde.
Ich muß mal sehen, was ich damit mache, aber das erst nach dem Urlaub.
Bin gerade mit dem Fahrrad auf dem Mur-Radweg, täglich ca. 90 km ohne elektiesche Hilfe, da bäckt man im Netz kleine Brötchen.
Gruß
Horst

Antworten

Social Media