Tausendgüldenkraut

das Forum für den Pflanzenfreund ( Wildgemüse, Wildblumen, Heilpflanzen, Bäume etc. ) Forumsstart: 28.03.05

Moderatoren: Harry, Volker

Louis de lavande
Junior Poster
Beiträge: 49
Registriert: So 17. Apr 2005, 16:52

Tausendgüldenkraut

Ungelesener Beitrag von Louis de lavande »

Hallo ihr Kräuterhexen und Alchimisten.

Heute möchte ich Euch eines meiner Lieblingskräuter vorstellen.
Es hat mir schon nach mancher schweren Mahlzeit und früher nach mancher durchzechten Nacht wieder auf die Sprünge geholfen.

Das Tausendgüldenkraut.

Die Pflanze ist kahl, mit oben verzweigtem Stengel.Die Blätter sind oben schmal und gegenständig.
Der Blütenstand ist schirmförmig.

Vorkommen:

Auf Waldlichtungen,auf Halbtrockenrasen.

Wirkstoffe:

Stark bitter schmeckende Secoiridoidglycoside, wie Gentiopikrosid, Swertiamarin, Swerosid, Centaurosid und Centapikrin, Flavonoide.

Anwendung:

Tausendgüldenkraut ist wie gelber Enzian eine Bitterstoffdroge.
Es fördert die Vermehrung der Speichel und Magensaftsekretion, die Verdauung und wird bei Beschwerden wie Völlegefühl, Übelkeit und Appetitlosigkeit eingesetzt.
Homöopathisch bei Magenbeschwerden.

Da die Pflanze bei mir, als Tee getrunken, Brechreiz durch ihre Bitterkeit auslöst, habe ich eine Methode entwickelt, um den Bittergeschmack im Hals zu umgehen.
Ich besorge mir in der Apotheke leere Gelatinekapseln und fülle sie mit fein pulverisiertem Tausendgüldenkraut.
Die Kapseln lösen sich erst im Magen auf und der Wirkstoff wird ausgeschwemmt. Gleiche Wirkung, kein Bittergeschmack.

A bientot

Louis
Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4492
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Tausendgüldenkraut

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Louis,

heute habe ich mehr durch Zufall einen größeren Bestand des Tausendgüldenkrautes gefunden. Hier 2 Fotos:

Centaurium minus - Tausendgüldenkraut





Ist schon ein herrliches Pflänzchen. Übrigen wird es auch bei der Zuckerkrankheit ( Diabetes mellitus ) eingesetzt. Auf die körpereigene Abwehr wirkt die Bitterpflanze anregend. Sebastian Kneipp hat sie deshalb gerne bei Fieber und Infektionskrankheiten eingesetzt.

Gruß
Harry
Antworten