Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

das Forum für den Pflanzenfreund ( Wildgemüse, Wildblumen, Heilpflanzen, Bäume etc. ) Forumsstart: 28.03.05

Moderatoren: Harry, Volker

Benutzeravatar
mykologicus
treues Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Do 5. Mär 2009, 12:46
Kamera: Canon EOS 7D
Wohnort: Norderstedt, nördliches Hamburger Umland

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von mykologicus » Sa 31. Jan 2015, 11:39

Liebe Freunde,
heute kann ich etwas Licht in die Sache bringen. Hartwig hat zwar noch nicht zugestimmt, aber Holger meinte, ich könne von den Infos schon etwas verwenden (blau = Text von Hartwig).

Auf den ersten Blick schaut dies wie eine Bartflechte der Gattungen Usnea oder Bryoria aus. Aber das gleichförmig lockere Verzweigungsmuster passt nicht:
- bei Usnea rel. dicke Zentralstränge mit flaschenputzerartigen Nebenästchen,
- bei Bryoria insges. viel feiner und dichter) bzw. die haarig-feinschuppige Oberfläche.
Hartwig hält es gar nicht für eine Flechte, sondern eine sehr merkwürdige Pflanze aus der Familie Bromeliaceen (Ananasgewächse), die sich bei uns als Zimmerpflanze zunehmender Beliebtheit erfreut: das "Louisiana-Moos". Die Ähnlichkeit dieses wurzellosen, sich durch beschuppte Blattöffnungen direkt aus dem Niederschlag nährenden Epiphythen mit Usnea-Bartflechten fiel schon Linne auf, der ihr deshalb den Namen "Tillandsia usneoides" gab.

Die auf dem Foto unten mit Pfeil bezeichneten Schuppen sind weder Knospen noch Früchte, gehören gar nicht zur Tillandsia, sondern sind initiale Besiedlungen ihrer Blätter durch Physcia-Blattflechten, wie sie bei uns bes. an Zweigen und Borken durch Nitratanreicherung immer häufiger werden.


Nun, da ist noch etwas, was mir aufgefallen ist: auf dem Bild mit den roten Pfeilen sieht man auch schwarze Verschmutzungen, die linienförmig angeordnet sind. Dazu hatte ich Holger schon privat geschrieben, dass ich zwischenzeitlich (also vor Hartwigs Antwort) schon ein Plastikimitat im Verdacht hatte.

Heute früh Sonne, gutes Fotografierlicht. Also flugs zur Nachbarin gegangen, um ihre Erlaubnis für Fotos von dichter heran einzuholen. Und da gab es dann die Aufklärung:
Diese ganze Chose hier wäre perfekt für einen 1. April gewesen, denn es ist leider doch nur:
:treter
ein Plastikimitat einer Bartbromelie aus dem Baumarkt!

Wenn sogar ein guter Flechtenkenner darauf hereingefallen ist, dann scheint das Imitat ganz gut gemacht zu sein.
Also, liebe Freunde: lacht euch schlapp und amüsiert euch! *hmw*
Liebe Grüße Sabine
__________________________________________________
Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
Immanuel Kant (1724 - 1804)

Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4420
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von Harry » Sa 31. Jan 2015, 14:29

Hallo Sabine,
mykologicus hat geschrieben:
Heute früh Sonne, gutes Fotografierlicht. Also flugs zur Nachbarin gegangen, um ihre Erlaubnis für Fotos von dichter heran einzuholen. Und da gab es dann die Aufklärung:
Diese ganze Chose hier wäre perfekt für einen 1. April gewesen, denn es ist leider doch nur:
:treter
ein Plastikimitat einer Bartbromelie aus dem Baumarkt!

Wenn sogar ein guter Flechtenkenner darauf hereingefallen ist, dann scheint das Imitat ganz gut gemacht zu sein.
Also, liebe Freunde: lacht euch schlapp und amüsiert euch! *hmw*
*hmw* *hmw* *hmw*

Das hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich habe wirklich kräftig gelacht. War ne schöne und spannende Sache mit unerwartetem Ausgang.

liebe Grüße
Harry
Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.

Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1418
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von rickenella » Sa 31. Jan 2015, 18:31

Hallo Sabine,

ja, die Imitate werden, wenn gut gemacht, immer naturnaher.
Doch spätestens als Du Gelegenheit hattest, das Gewächs anzufassen, war Dir doch die Plastik bewusst --- oder :o ... ?

VG
Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)

Benutzeravatar
mykologicus
treues Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Do 5. Mär 2009, 12:46
Kamera: Canon EOS 7D
Wohnort: Norderstedt, nördliches Hamburger Umland

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von mykologicus » Sa 31. Jan 2015, 18:46

Tja, Peter,
WENN ich die Möglichkeit zum Anfassen gehabt hätte... Hatte ich aber nicht, es war der Garten eines Nachbarn, da kann ich doch nicht einfach reingehen. Und heute hat es sich geklärt.
Liebe Grüße Sabine
__________________________________________________
Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
Immanuel Kant (1724 - 1804)

Benutzeravatar
mykologicus
treues Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Do 5. Mär 2009, 12:46
Kamera: Canon EOS 7D
Wohnort: Norderstedt, nördliches Hamburger Umland

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von mykologicus » Mo 2. Feb 2015, 14:10

Liebe Forumer,
Hartwig legte noch Wert auf folgenden Nachtrag:
Abgebildet im Netz ist Tillandsia meist silbergrau mit deutlich abspreizenden Blattschüppchen - das ist ihr Trockenzustand. Feucht ist sie sattgrün mit fast glatt wirkenden Blättern - die Schüppchen liegen dann an.
Das gilt natürlich für echte Exemplare und nicht die Plastikvariante aus dem Baumarkt.
Liebe Grüße Sabine
__________________________________________________
Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
Immanuel Kant (1724 - 1804)

Benutzeravatar
Holger
alter Hase
Beiträge: 565
Registriert: Di 3. Jun 2008, 12:02
Wohnort: Uslar

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von Holger » Mo 2. Feb 2015, 14:49

Hallo @all,

ich habe auch *hmw* schallend gelacht, als Sabine mir das am Telefon erzählte, man kann ja keinem mehr trauen, ne ne ne ne
Viele Grüße und einen schönen Tag
Holger

Ps. Essensfreigabe nur vor Ort und nicht aufgrund von Fotos oder per Mail

Benutzeravatar
Beorn
Senior Poster
Beiträge: 240
Registriert: Do 20. Feb 2014, 17:24
Kamera: Olympus SP-560UZ

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von Beorn » Mo 2. Feb 2015, 19:43

Hallo.

Aber mal ehrlich: Warum hängt man sich das PLASTIKIMITAT EINER BARTBROMELIE in den Garten? :kapier
Sowas Skurriles...
Aber das mitzuverfolgen war ein wenig wie ein Krimi. Hat Spaß gemacht bis zur Auflösung, dafür :danke an euch alle.


LG, Pablo.

Benutzeravatar
mykologicus
treues Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Do 5. Mär 2009, 12:46
Kamera: Canon EOS 7D
Wohnort: Norderstedt, nördliches Hamburger Umland

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von mykologicus » Mo 2. Feb 2015, 23:56

tja, Pablo,
selbst dafür gibt es eine Antwort: die Nachbarkatze soll am Baumrindenkratzen gehindert werden. Dann doch liebe die Plastikbromelie als der eigentlich dafür anvisierte Stacheldraht (den es aber nur in 25-m-Rollen gab). Das ist doch fast NOCH skurriler.
Liebe Grüße Sabine
__________________________________________________
Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
Immanuel Kant (1724 - 1804)

Benutzeravatar
Beorn
Senior Poster
Beiträge: 240
Registriert: Do 20. Feb 2014, 17:24
Kamera: Olympus SP-560UZ

Re: Grüne Strauchflechte sucht grobe Einordnung

Ungelesener Beitrag von Beorn » Fr 6. Feb 2015, 21:36

Hallo, Sabine!

Ja, in dem Sinne war die Plastikbromelie eine gute Wahl. :lol:
Stacheldraht im Kirschbaum...
Das ist doch auch nicht gesund, wenn Nachbarskinder im Sommer mal wieder zum Steinobst mopsen rüberkommen. ;)


LG, Pablo.

Antworten

Social Media