Steinreizker eine Enttäuschung

Hier dürfen interessante Rezepte gepostet werden. Es können Pilzrezepte, Rezepte mit Pflanzen, z.B. Liköre, Weine, Schnäpse, Säfte, Limonaden, Tee's, Marmeladen, Würzmischungen etc. gepostet werden.

Moderatoren: Harry, Volker

Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4467
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Steinreizker eine Enttäuschung

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Pilzfreunde,

im Forum Pilze allgemein habe ich ja schon angekündigt die so heiß begehrten Steinreizker auch mal auf ihren Geschmack zu testen.

Nun vor ca. 1 Stunde war es soweit. Diese Kandidaten traten an um meinen kritischen Geschmacksnerven ein positives Urteil abzuringen.

Bild

Was mir gleich auffiel - die Fruchtkörper waren um einiges fester als die der normal ausgebildeten Lachsreizker. Bereitwillig ließen sich die Kandidaten säubern, zerteilen und in Olivenöl anbraten. Gewürzt wurde nur mit wenig Salz und einer Prise frisch gemahlenem Pfeffer.

Bild

Nach einer Garzeit von knapp 10 Minuten war es dann soweit. Die erste Gabel mit Steinreizkern, die ich zum Munde führte, war auch die letzte. Für mich ist diese " Sonderausgabe " von Lactarius salmonicolor ungeniessbar da bitter.

Das war auch bitter für die Kandidaten, da sie diesen Test nicht bestanden und ungekauter Dinge in den Mülleimer wanderten. Schade, ich hatte mich auf ein ganz besonders Geschmackserlebnis gefreut.

:spr: :spr:

bittere Grüße
Harry
Thomas B.

Re: Steinreizker eine Enttäuschung

Ungelesener Beitrag von Thomas B. »

Hallo Harry

Ein interessantes Experiment, das auch mir schon lange unter den Nägeln brennt. Und ein ebenso interssantes Ergebnis!
Vielleicht hättest du deine Pilzmahlzeit noch retten können, mit einer kräftigen Portion Mag... aber lassen wir das ;-)

Ich möchte mal gern wissen wieviele "Unwahrheiten" sonst noch in vielen Pilzbüchern abgedruckt sind, weil sie vielleicht einfach nur irgendwo abgeschrieben sind

Skeptische Grüße
Thomas
UmUlmHerum
erfahrener Poster
Beiträge: 136
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 23:22
Kamera: Canon EOS 400D
Pilzverein: Arbeitsgemeinschaft Mykologie Ulm
Wohnort: Ulm

Re: Steinreizker eine Enttäuschung

Ungelesener Beitrag von UmUlmHerum »

Hallo Harry,

darf und kann man auf sooo alte Beiträge noch antworten? Auf der Suche nach Samtfußrüblingsrezepten habe ich in diesem Unterforum gestöbert und bin so auf Deinen Beitrag gestoßen.

In "meinen" Wäldern habe ich mehrere Lachsreizger-Stellen, dort finde ich regelmäßig auch einige Steinreizger. Da ich zum Essen nur relativ junge Exemplare sammle, hatte ich noch nie ein Problem mit Bitterkeit. Ich finde die Steinreizger gerade wg. ihres festen Fleischs sehr gut. Fichten-Reizger esse ich nicht - die sind mir zu bitter.

Meine klassische Zubereitung:
Lachsreizger in groben Streifen mit gehackter Zwiebel scharf anbraten, mit Salz und gemahlenem Kümmel würzen, Hitze reduzieren und mit ein paar EL Wasser noch 5 min. garen lassen, zum Schluss mit einem Schuss Sahne verfeinern.
Nun knusprige Bratkartoffeln in eine feuerfesten Form geben, darauf die Reizger, darauf reichlich Petersilie, darauf einen mittel würzigen Käse (damit er nicht alles geschmacklich erschlägt: keinen Stinker) und unter dem Backofen-Grill goldbraun backen.

Viele Grüße - Rika
Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4467
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Steinreizker eine Enttäuschung

Ungelesener Beitrag von Harry »

UmUlmHerum hat geschrieben:Hallo Harry,

darf und kann man auf sooo alte Beiträge noch antworten? Auf der Suche nach Samtfußrüblingsrezepten habe ich in diesem Unterforum gestöbert und bin so auf Deinen Beitrag gestoßen.
Selbstverständlich kann man auch auf ältere Beiräge antworten. Es gibt meiner Ansicht nach keinen Grund dies nicht zu tun.
UmUlmHerum hat geschrieben:
In "meinen" Wäldern habe ich mehrere Lachsreizger-Stellen, dort finde ich regelmäßig auch einige Steinreizger. Da ich zum Essen nur relativ junge Exemplare sammle, hatte ich noch nie ein Problem mit Bitterkeit. Ich finde die Steinreizger gerade wg. ihres festen Fleischs sehr gut. Fichten-Reizger esse ich nicht - die sind mir zu bitter.
Seltsam, meine waren wirklich sehr bitter. Vielleicht waren sie ja wirklich schon etwas älter und werden dadurch bitter. :er:
UmUlmHerum hat geschrieben:
Meine klassische Zubereitung:
Lachsreizger in groben Streifen mit gehackter Zwiebel scharf anbraten, mit Salz und gemahlenem Kümmel würzen, Hitze reduzieren und mit ein paar EL Wasser noch 5 min. garen lassen, zum Schluss mit einem Schuss Sahne verfeinern.
Nun knusprige Bratkartoffeln in eine feuerfesten Form geben, darauf die Reizger, darauf reichlich Petersilie, darauf einen mittel würzigen Käse (damit er nicht alles geschmacklich erschlägt: keinen Stinker) und unter dem Backofen-Grill goldbraun backen.

Viele Grüße - Rika
Ok, hört sich gut an. Ich werde den Steinreizkern im nächsten Jahr noch mal eine Chance geben und dein Rezept ausprobieren. Bin jetzt schon gespannt darauf. :freu

Gruß
Harry
Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.
Antworten