Missbildung bei Heringstäubling

Missbildungen und Mutationen an Pilzen können hier vorgestellt werden - Forumsstart 14.03.2009
Gábor
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Di 28. Jul 2009, 09:18

Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Gábor » Di 28. Jul 2009, 09:45

Hallo liebe Pilzfreunde,

den abgebildeten Heringstäubling fand ich am 25.07.09 auf einem Friedhof bei Köln.
Diese Art der Missbildung - also ein auf dem Hut aufsitzender und mit diesem verwachsener zweiter kleinerer Hut, der dann wie eine Satellitenschüssel ausschaut - ist bei Täublingen nicht allzu selten.
Letztes Jahr fand ich ein ähnlich missgestaltetes Exemplar bei Russula pectinatoides.

LG, Gábor
Dateianhänge
Heringstaeubling_telefonieren_800x600.jpg
Heringstäubling mit Satellitenschüssel
Heringstaeubling_telefonieren_800x600.jpg (106.45 KiB) 1292 mal betrachtet

Benutzeravatar
Holger
alter Hase
Beiträge: 565
Registriert: Di 3. Jun 2008, 12:02
Wohnort: Uslar

Re: Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Holger » Di 28. Jul 2009, 11:50

:su: Hey Gabor,

Du machst nicht nur tolle Fotos, Du bist auch sehr schnell! Danke das Du das Bild so schnell eingestellt hast und herzlich willkommen.
Viele Grüße und einen schönen Tag
Holger

Ps. Essensfreigabe nur vor Ort und nicht aufgrund von Fotos oder per Mail

Gábor
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Di 28. Jul 2009, 09:18

Re: Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Gábor » Di 28. Jul 2009, 13:13

Hallo Holger,

dass habe ich doch gerne gemacht :)
Es war ja kein großer Aufwand - ich musste das Bild lediglich etwas beschneiden, damit es hier reinpasst.

LG, Gábor

Benutzeravatar
Thomas B.
alter Hase
Beiträge: 693
Registriert: Do 18. Aug 2005, 23:33
Wohnort: Bexbach

Re: Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Thomas B. » Mi 29. Jul 2009, 00:32

Hallo Gabor
Diese Art der Missbildung - also ein auf dem Hut aufsitzender und mit diesem verwachsener zweiter kleinerer Hut, der dann wie eine Satellitenschüssel ausschaut - ist bei Täublingen nicht allzu selten.
Ich habe diese Missbildung auch schon des öfteren bei Täublingen beobachtet. Bei anderen Gattungen dagegen eher nicht.

Gruß Thomas
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!

Meine Bilder in der Fotocommunity: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1010711

Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1754
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Gerd » Mi 29. Jul 2009, 02:12

Hallo Gábor,

auch dir muss ich zuerst danken, dass du uns diese Bildungsabweichung (Missbildung) zeigst und mich entschuldigen, dass ich mehr als eine Woche außer Haus war.
Gábor hat geschrieben: den abgebildeten Heringstäubling fand ich am 25.07.09 auf einem Friedhof bei Köln.
Diese Art der Missbildung - also ein auf dem Hut aufsitzender und mit diesem verwachsener zweiter kleinerer Hut, der dann wie eine Satellitenschüssel ausschaut - ist bei Täublingen nicht allzu selten.
Letztes Jahr fand ich ein ähnlich missgestaltetes Exemplar bei Russula pectinatoides.
- Nach meiner Einschätzung würde ich deine "Bildungsabweichung" (da der Hut keinen Stiel hat) in die Schublade "Prolifikation" einordnen.
---> Man versteht darunter eine "exzessive" Bildung von Hymenophoren auf dem Hutscheitel, die teils einen stiellosen "geotropisch" falsch orientierten Hut (Lamellen nicht zum Erdboden ausgerichtet), nur "lamellenartige" Strukturen oder im Extremfall eine völlig "morchelloide" Ausprägung des Huts zeigen. Der Grund für derartige "Missbildungen" ist m.W. noch nicht endgültig geklärt.

---> "Missbildungen" dieser Kategorie haben wir bereits mehrfach diskutiert. Ich empfehle dir über die Suchfunktion "Prolifikation" weitere Beiträge zu diesem Thema aufzurufen.

Beste Grüße
Gerd
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.

Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1754
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Gerd » Do 30. Jul 2009, 16:00

Hallo Gábor,

als Ergänzig einige Links, die auch "Profilikationen" zeigen. Du kannst hier sehr schön nachvollziehen, dass die Ausprägung dieser "Bildungsabweichung" sehr unterschiedlich sein kann:

(a) Missbildungen, die deiner Täublings-Missbildung ähneln:
viewtopic.php?p=14286#p14286

(b) Eine extreme, als "Morchelloide Prolifikation" bezeichnete Missbildung des Hutes:
viewtopic.php?p=14095#p14095

viewtopic.php?p=14086#p14086

(c) Übergänge zwischen "inverser (negativ geotropischer) Hutbildung" und "morchelloider Bildung":
viewtopic.php?p=14581#p14581

viewtopic.php?p=15101#p15101

(d) Gleich mehrere, unterschiedliche Missbildungen auf einem Fruchtkörper:
viewtopic.php?p=14720#p14720

(e) Ähnliche, aber anders einzuordnete Missbildungen:
viewtopic.php?p=14818#p14818
-------------

@Thomas,

- Interessant, dass du vermehrt bei "Russulales"! (Täublingsartigen) diese "inverse Hutbildung" beobachtet hast. Ich kann das nicht bestätigen, da ich "Missbildungen" bisher kaum beobachtet habe und auch in meiner Literatur keinen Hinweis darauf gefunden habe.
- Die bisher gezeigten "Missbildungen" dieses Typs zeigen, dass "Prolifikationen" durchaus auch bei anderen Ordnugen vcorkommen. Und [1] zeigt zusätzlich Abbildungen von "Keulenfüßigen Trichterling, Spindeligem Rübling und Neblkappe, die abweichende Hymenophor-Bildungen mit invers ausgerichteten Hütchen zeigen.
------------

@Holger:
- Herzlichen Dank für die Vermittlung der von Gábor gezeigten Missbildung

Beste Grüße
Gerd

Literatur:
[1] 05008): Michael - Hennig - Kreisel (1983): Handbuch für Pilzfreunde, Band V, S26:62; Abb. 108-124
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.

Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1754
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Missbildung bei Heringstäubling

Ungelesener Beitrag von Gerd » Fr 22. Jun 2018, 20:57

Hallo Gábor,

zwischenzeitlich habe ich eine klare Vorstellung bei der Bewertung "Verwachsung" Pseudofasciation) vs. "Wucherung" (Prolifikation):

(a) Normal ausgebildete (voneinander isolierte) "Hüte und Lamellen" bewerte ich jetzt als Verwachsung (Pseudofasciation). Und übrigens ist der Hut nur schwach mit dem unteren verwachsen.

(b) Etwas untypische Lamellen mit flachen (fast resupinaten) oder fehlenden Hüten muss man als "Prolifikation" (Wucherung) einstufen und insbesondere dann, wenn der Eindruck besteht, dass die Lamellen zu mehreren (nicht voneinander isolierten) Fruchtkörpern gehören. Die "Wucherung" ist massiv mit der Unterlage verbunden.

---> Deshalb muss ich mich jetzt korrigieren undbewerte das als "Verwachsung" (Pseudofasciation).

Grüße Gerd
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.

Antworten

Social Media