Was für ein Monster

Missbildungen und Mutationen an Pilzen können hier vorgestellt werden - Forumsstart 14.03.2009
Benutzeravatar
willihund
treues Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: Do 2. Dez 2010, 13:20
Wohnort: Chemnitz/Sachsen

Was für ein Monster

Ungelesener Beitrag von willihund »

Hallo,

ich möchte euch mit Genehmigung des Finders diesen Monstersteinpilz (B. edulis) präsentieren und würde gern erfahren wie sich so etwas entwickeln kann.
IMG_2597.JPG
IMG_2597.JPG (76.11 KiB) 4910 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:28:48
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:28
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/20 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
IMG_2602.JPG
IMG_2602.JPG (78.87 KiB) 4910 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:31:11
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:31
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/20 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
640
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
IMG_2599.JPG
IMG_2599.JPG (77.17 KiB) 4910 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:29:46
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:29
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/20 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
500
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
IMG_2598.JPG
IMG_2598.JPG (101.62 KiB) 4910 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:29:23
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:29
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/20 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
640
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
IMG_2605.JPG
IMG_2605.JPG (121.72 KiB) 4910 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:37:49
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:37
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
80
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz ausgelöst, Automatischer Modus, Rote-Augen-Verringerung
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
IMG_2601.JPG
IMG_2601.JPG (98.69 KiB) 4910 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:30:51
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:30
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/20 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
800
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
VG Willihund
Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1440
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Was für ein Monster

Ungelesener Beitrag von rickenella »

Hallo Willihund,

das ist ja eine phantastische Missbildung eines Boleten :un: . Da bin ich schon auf die Ausführungen von Gerd gespannt.

Gruß Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)
Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1833
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Was für ein Monster

Ungelesener Beitrag von Gerd »

Hallo Willihund,
willihund hat geschrieben: ich möchte euch mit Genehmigung des Finders diesen Monstersteinpilz (B. edulis) präsentieren und würde gern erfahren wie sich so etwas entwickeln kann.
- Herzlichen Dank (auch an den Finder) für das Zeigen dieser verblüffenden "Monstrosität".

Ok, ich versuche einmal das Zustandekommen in zwei Teilen zu kommentieren:

(1) Für die leichte Übung habe ich folgendes Bild ausgewählt:
IMG_2599.JPG
IMG_2599.JPG (140.27 KiB) 4838 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2015:09:23 16:29:46
Bild aufgenommen am/um:
Mi 23. Sep 2015, 14:29
Brennweite:
5 mm
Belichtungszeit:
1/20 Sek
Blendenwert:
f/3.4
ISO:
500
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
Canon
Kamera-Modell:
Canon PowerShot SX200 IS
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
(a) Man sieht an den Furchen an Hut(Stiel) sehr deutlich, dass sich hier mehrere massiv miteinander verwachsene Fruchtkörper synchron entwickelt haben.

---> Zur Erinnerung:
- Derartige Verwachsungen nennt man "Pseudofasciation"; eine Bildungsabweichung, die man leicht durch Weiterentwicklung benachbarter, am Stiel und/oder Hut zusammengewachsener Fruchtkörperanlagen (Primordien) erklären kann.

- Die dachartig zur Seite gekippten Hüte sind auch leicht erklärbar: Das ist eine typische Reaktion, die man auch bei büschelig wachsenden Arten erkennen kann. Die Fruchtkörper versuchen durch schräges Wachstum der Stiele sich gegenseitig auszuweichen und richten erst zum Schluss die Hüte geotrop aus.
---> Das gelingt hier natürlich nicht, da die Hut-Verwachsungen einfach zu massiv sind.

- Die Frage, wie viele Fruchtkörper hier verwachsen sind, kann ich nicht sicher beantworten:
---> Aber, es sind gewiss deutlich mehr als zwei. Ich habe (*) im Bild die verm. Furchen im Hut (blau) und die Trennstellen der Stiele (rot) gekennzeichnet.

(*) Ohne Anspruch auf definitiv belastbare Vollständigkeit/Korrektheit, die ich nur nach Bild leider nicht garantieren kann.
-------------------------------

(b) Und jetzt kommt der interessantere Teil: Eine Anzahl fadenartig verdünnter Stiele !?

Bild

Ok, "hatten wir auch (hatte mich zufällig daran erinnert :freu ) schon einmal gesehen:

---> viewtopic.php?p=27513#p27513

- So wirklich klar, wie so "dünne Stiele" zu Stande kommen, war ich mir damals nicht.

---> Doch wenn ich mir dieses von mir ausgewählte Bild anschaue/bewerte, dann spekuliere ich (kann typische "Furchen" erkennen) auch auf Verwachsungen. Dass die Stiele so dünn sind mag (ich spekuliere) daran liegen, dass die Primordien keine Lust hatten sich zu entwickeln und einfach wegen der massiven Verwachsungen "vergewaltigt" wurden notgedrungen mit zu spielen.

Grüße
Gerd

PS,:

- Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Hatte mir über eine mir gekannte Email-Adresse einen "Trojaner" eingefangen, den leider keiner der mir bekannten "Antivirus-Programme", auch bei aggressiver Überprüfung erkannt hat. Habe deshalb meinen Laptop "formatiert" und dann den Auslieferungszustand installiert.

---> Ätzend, dass ich dann eine Woche lang von MS-Updates zugemüllt wurde und zusätzlich noch Sicherstellen musste, dass ich den Trojaner erfolgreich verbannt habe.

---> Das passiert mir in Zukunft nicht mehr: Ich werde bei jeder eingehenden E-Mail prüfen, ob die Adresse korrekt ist und den Rest in meine "Black-List" schicken.
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.
Benutzeravatar
willihund
treues Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: Do 2. Dez 2010, 13:20
Wohnort: Chemnitz/Sachsen

Re: Was für ein Monster

Ungelesener Beitrag von willihund »

Hallo Gerd,

:danke für deine ausfühliche Beurteilung dieses Fundes. Das kann ich alles nachvollziehen. Ich würde auch gern einmal so etwas Ähnliches finden aber in diesem Jahr ist es wie verhext. Es ist einfach nichts Interessantes zu entdecken.

VG Willihund
Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1833
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Was für ein Monster

Ungelesener Beitrag von Gerd »

Hallo Willihund,
willihund hat geschrieben: :danke für deine ausfühliche Beurteilung dieses Fundes. Das kann ich alles nachvollziehen. Ich würde auch gern einmal so etwas Ähnliches finden aber in diesem Jahr ist es wie verhext. Es ist einfach nichts Interessantes zu entdecken.
- Ich hoffe, dass du meine Erklärungsversuche als nicht gesichert und etwas spekulativ bewertet hast.

Grüße
Gerd
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.
Antworten