Streusel-Steinpilz

Missbildungen und Mutationen an Pilzen können hier vorgestellt werden - Forumsstart 14.03.2009
Benutzeravatar
AK_CCM
Senior Poster
Beiträge: 191
Registriert: So 24. Apr 2005, 13:17

Streusel-Steinpilz

Ungelesener Beitrag von AK_CCM »

Hallo Gerd,
hallo Pilzfreunde,

in unserer Facebook-Gruppe "Pilze und Schwammerln" hat Steffen Haller einen missgebildeten Steinpilz gepostet. Die Fotos darf ich mit seiner Erlaubnis hier reinstellen mit der Bitte um Auskunft, was hinter der Deformierung stecken könnte:
14717229_1286331228065858_2784323659007819445_n.jpg
14717229_1286331228065858_2784323659007819445_n.jpg (104.9 KiB) 2439 mal betrachtet
14729148_1286376614727986_1827964723646687394_n.jpg
14729148_1286376614727986_1827964723646687394_n.jpg (75.86 KiB) 2439 mal betrachtet
14606357_1286376764727971_6495158033738437012_n.jpg
14606357_1286376764727971_6495158033738437012_n.jpg (62.29 KiB) 2439 mal betrachtet
Der Finder merkte noch an, dass er im nahen Umkreis noch weitere gesunde Steinpilze gefunden hatte und nur zwei Exemplare diese Missbildungen aufwiesen. Der Fundort soll ganz grob in der Einflugschneise des Stuttgarter Flughafens liegen.

Ein anderes Gruppenmitglied merkte noch an, dass er das gleiche Phänomen in den Wäldern rund um den Frankfurter Flughafen gesehen hat. Auch bei ihm waren nicht alle Frk. am Fundort betroffen gewesen, aber mehr als 20 Stück. Die "Pickel" waren seinen Angaben zufolge ziemlich hart.

Gruß, Andreas
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du's hinter dir.
Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1827
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Streusel-Steinpilz

Ungelesener Beitrag von Gerd »

AK_CCM hat geschrieben:Hallo Gerd,
hallo Pilzfreunde,

in unserer Facebook-Gruppe "Pilze und Schwammerln" hat Steffen Haller einen missgebildeten Steinpilz gepostet. Die Fotos darf ich mit seiner Erlaubnis hier reinstellen mit der Bitte um Auskunft, was hinter der Deformierung stecken könnte:

14717229_1286331228065858_2784323659007819445_n.jpg

14729148_1286376614727986_1827964723646687394_n.jpg

14606357_1286376764727971_6495158033738437012_n.jpg

Der Finder merkte noch an, dass er im nahen Umkreis noch weitere gesunde Steinpilze gefunden hatte und nur zwei Exemplare diese Missbildungen aufwiesen. Der Fundort soll ganz grob in der Einflugschneise des Stuttgarter Flughafens liegen.

Ein anderes Gruppenmitglied merkte noch an, dass er das gleiche Phänomen in den Wäldern rund um den Frankfurter Flughafen gesehen hat. Auch bei ihm waren nicht alle Frk. am Fundort betroffen gewesen, aber mehr als 20 Stück. Die "Pickel" waren seinen Angaben zufolge ziemlich hart.

Gruß, Andreas

Hallo Andreas,

herzlichen Dank (auch an Steffen Haller), dass du uns diese Missbildungen zeigst:

- Diese Gebilde auf dem Hut erinnern stark an einen Vertreter der Gattungen "Christiansenia , Carcinomyces, Heterocephalacria", die [1] in die Gattung "Syzygospora" transferiert hat. [2] folgt, wie ich überprüft habe, leider teilweise nicht.

- Der häufigste/bekannteste Wirt dieses Mycoparasiten (Rüblingsgalle genannt, 3 Arten!) ist "Gymnopus dryophilus/Rhodocolllybia butyyraceaa:
Vergleiche viewtopic.php?f=34&t=4339&p=18658&hilit ... ora#p18636
------------------------------------

---> Leider finde ich in meiner Literatur keinen Hinweis auf eine "Syzygospora sp." die auf "Boletus edulis" parasitiert.

---> Ob es ein Pilzbefall ist, könnte man durch einen Blick ins "scharfe Auge " (Mikroskop) nachprüfen. Syzysospora-Arten, die Gallen bilden :help efallen die Oberfläche der Galle.


Nachdenklich stimmt, dass diese Missbildung in der Nähe von Flugplätzen aufgetaucht ist. Das lässt m.M. nach darauf schließen, dass hier evtl. eine Mutation durch Schadstoffe die Ursache für diese Missbildung ist.

Grüße
Gerd


Literatur:

[1] J. Ginns (1986): The Genus Syzygospora; Mykologia 78(4):619-636

[2] MykoBank

[3] W. Jülich (1984): Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze; Kleine Kryptogamenflora Bd. IIb/1"

[4] Michael - Hennig - Kreisel (1983): Handbuch der Pilzfreunde Bd. V: 56

[5] P. Karrasch (2005): Syzygospora tumefaciens; MycBav
---> Vorgestellt wird ein Befall von "Gymnopus aquosus" (Hellhütiger Waldfreund-Rübling)

[6] T. Rödel (2006): Über zwei Funde mykoparasitischer Syzygospora-Arten; Boletus 29(1):49-55
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.
Antworten