Zusammengewachsene Hüte, Vasoldsberg, Ö

Missbildungen und Mutationen an Pilzen können hier vorgestellt werden - Forumsstart 14.03.2009

Moderator: Gerd

juergenhold
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 13:34
Kamera: Nikon D5000
Kontaktdaten:

Zusammengewachsene Hüte, Vasoldsberg, Ö

Ungelesener Beitrag von juergenhold »

Hi,

wollte euch einen Fund vom Wochenende zeigen, Fundort Steiermark, Österreich.

Die Bilder zeigen 2 Täublinge, die zwar 2 Stiele hatten, deren Hüte aber wirklich ineinander verwachsen waren ...

Liebe Grüße Jürgen
Dateianhänge
2020-08-30 10.58.06.jpg
2020-08-30 10.58.06.jpg (249.25 KiB) 399 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:08:30 10:58:06
Bild aufgenommen am/um:
So 30. Aug 2020, 08:58
Brennweite:
3.95 mm
Belichtungszeit:
1/33.333333333333 Sek
Blendenwert:
f/1.6
ISO:
200
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst
Kamera-Hersteller:
HUAWEI
Kamera-Modell:
BLA-L09
Belichtungsmodus:
Automatikprogramm
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Koordinaten:
N 46 59 33.124694/ E 15 31 15.977325
2020-08-30 10.58.01.jpg
2020-08-30 10.58.01.jpg (189.75 KiB) 399 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:08:30 10:58:01
Bild aufgenommen am/um:
So 30. Aug 2020, 08:58
Brennweite:
3.95 mm
Belichtungszeit:
1/100 Sek
Blendenwert:
f/1.6
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst
Kamera-Hersteller:
HUAWEI
Kamera-Modell:
BLA-L09
Belichtungsmodus:
Automatikprogramm
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Koordinaten:
N 46 59 33.124694/ E 15 31 15.977325
2020-08-30 10.57.47.jpg
2020-08-30 10.57.47.jpg (152.84 KiB) 399 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:08:30 10:57:47
Bild aufgenommen am/um:
So 30. Aug 2020, 08:57
Brennweite:
3.95 mm
Belichtungszeit:
1/100 Sek
Blendenwert:
f/1.6
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst
Kamera-Hersteller:
HUAWEI
Kamera-Modell:
BLA-L09
Belichtungsmodus:
Automatikprogramm
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Koordinaten:
N 46 59 33.124694/ E 15 31 15.977325
2020-08-30 10.57.43.jpg
2020-08-30 10.57.43.jpg (223.73 KiB) 399 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:08:30 10:57:43
Bild aufgenommen am/um:
So 30. Aug 2020, 08:57
Brennweite:
3.95 mm
Belichtungszeit:
1/100 Sek
Blendenwert:
f/1.6
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst
Kamera-Hersteller:
HUAWEI
Kamera-Modell:
BLA-L09
Belichtungsmodus:
Automatikprogramm
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Koordinaten:
N 46 59 33.124694/ E 15 31 15.977325
Zuletzt geändert von juergenhold am So 6. Sep 2020, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gerd
Forums Gott
Beiträge: 1817
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 19:34
Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Re: Zusammengewachsene Hüte, Vasoldsberg, Ö

Ungelesener Beitrag von Gerd »

juergenhold hat geschrieben: Di 1. Sep 2020, 21:16 Hi,

wollte euch einen Fund vom Wochenende zeigen, Fundort Seiermark, Österreich.

Die Bilder zeigen 2 Täublinge, die zwar 2 Stiele hatten, deren Hüte aber wirklich ineinander verwachsen waren ...

Liebe Grüße Jürgen

Hallo Jürgen,

herzlichen Dank für diese Missbildung, die man eindeutig in die Schublade „Pseudofasciation“ (Fruchtkörper-Verwachsung, Doppelfruchtkörper) ablegen kann.
Dieser Missbildungstyp ist rel. häufig. Und deshalb überrascht es nicht, dass wir bereits viele Beispiele aus unterschiedlichen Ordnungen (z.B. Boletales (Röhrlingsartigen), Russulales (Täublingsartigen), Agaricales (Blätterpilzen s.str., ...) und sogar bei "Ascomyceten (Schlauchpilzen) gezeigt haben.

Die Ursache derartiger Verwachsungen ist bekannt:
---> Mehrere (hier zwei) räumlich benachbarte "Primordien " (Fruchtkörperanlagen) entschließen sich ausnahmsweise +-synchron zu einen Fruchtkörperentwicklung und berühren/verwachsen dabei in einer frühen Entwicklungs-Phase an Hut und/oder Stiel. Die Verwachsungsstellen sind bei der Weiterentwicklung leicht an einer "Furchung" (am Hut und/oder Stiel) zu erkennen.


In dem von dir gezeigten Fall gibt es massive Verwachsungen an den Stielbasen und am Hut

Bild

Bild

Die Entwicklung deiner Konfiguration kann man sich wie folgt vorstellen:

(1) Zuerst entschließt sich die "Fruchtkörperanlage" des größeren Fruchtkörpers (Frk.1) zu einer Fruchtkörperentwicklung.

(2) Dann zeitlich kaum später entscheidet sich die daneben liegende „Fruchtkörperanlage" auch noch zur Entwicklung eines Fruchtkörpers (Frk. 2). Die Konsequenz ist, dass sich beide Fruchtkörper in einer frühen Entwicklungsphase berühren und massiv miteinander an den Stielbasen und am Hut verwachsen.

- Und jetzt kann man sich m.E. leicht vorstellen, warum Frk.. 2 so dünnstielig ist. Die Stielbasis wurde durch das schnellere Wachstum von Frk. 1 etwas angehoben, vom Myzel. getrennt und über Frk. 1 ernährt in die Länge gezogen.

Das Erstaunliche ist, dass der dünne Stiel dieses in die Länge ziehen mitgemacht hat und nicht abgerissen ist

Grüße Gerd
- Ich mache nur Bestimmungsvorschläge und keine Essensfreigabe.
Antworten