Vielverfärbender Birkenpilz

hier kann alles gepostet werden was mit Pilzen zu tun hat. Forumsstart - 22.12.2004

Moderator: Harry

Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1406
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Vielverfärbender Birkenpilz

Ungelesener Beitrag von rickenella » So 29. Sep 2019, 20:03

Hallo,

gefunden am 26.09.19 ; MTB-5439 , 43 ; Zobes, "Mauerholz" ; Höhe 500 m NN ; Nadelwald, Fi ; Lä ; Bi ; Espe ; Kie u.a. .
Bei Leccinum variicolor WATLING 1969 / Vielverfärbender Birkenpilz, handelt es sich um eine weniger häufig vorkommende Art, die vor allem dauerfeuchte und damit saure Standorte bevorzugt. In moorigen Gegenden finde ich den Pilz immer in Sphagnum - Moosen stehend. Er ist in der Farbgebung des Hutes sehr variabel. Im Schnitt sowie an Fraßstellen verfärbt sich das Fleisch auffallend türkis. In Deutschland wurde die Art wegen zunehmender Gefährdung der Standorte in die Rote Liste - Deutschland 2016 Kategorie G Gefährdung anzunehmen.
Leccinum variicolor
Leccinum variicolor
Lecc. variicolor 27.09.19_01.JPG (193.69 KiB) 85 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:09:27 14:18:34
Bild aufgenommen am/um:
Fr 27. Sep 2019, 12:18
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/125 Sek
Blendenwert:
f/4
ISO:
900
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Leccinum variicolor
Leccinum variicolor
Lecc. variicolor 27.09.19_02.JPG (212.41 KiB) 85 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:09:27 14:19:41
Bild aufgenommen am/um:
Fr 27. Sep 2019, 12:19
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/125 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
100
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz ausgelöst, Automatischer Modus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Leccinum variicolor
Leccinum variicolor
Lecc. variicolor 27.09.19_03.JPG (172.23 KiB) 85 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:09:27 14:24:30
Bild aufgenommen am/um:
Fr 27. Sep 2019, 12:24
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/125 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
100
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz ausgelöst, Automatischer Modus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Leccinum variicolor
Leccinum variicolor
Lecc. variicolor 27.09.19_04.JPG (212.26 KiB) 85 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:09:27 14:23:01
Bild aufgenommen am/um:
Fr 27. Sep 2019, 12:23
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/125 Sek
Blendenwert:
f/4
ISO:
1000
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Literatur:
KRIEGELSTEINER, G. - J. (2000): Die Großpilze Baden – Württembergs, Band 2
ROSE - MARIE - DÄHNCKE (2004): 1200 Pilze in Farbfotos


Gruß
Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)

Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4394
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Vielverfärbender Birkenpilz

Ungelesener Beitrag von Harry » Mo 30. Sep 2019, 09:06

Hallo Peter,

ich bin da im Zweifel. Für Leccinum variicolor sind mir die Fruchtkörper am Stiel und auf dem Hut zu dunkel. Außerdem hat der Vielverfärbende Birkenpilz stets einen gespenkelten Hut. Das heißt, auf dem Hut sind viele deutlich weißliche bis ockerfarbe Stellen zu sehen. Der Hutrand von L. variicolor müsste auch deutlich heller abgegrenzt sein. Hast du mal Leccinum melaneum, den dunklen Birkenraufuß in Betracht gezogen? Er kommt in ähnlichen Habitaten vor und zeigt ebenfalls Verfärbungen in Stielrinde und Fleisch. Besonders auffällig sind die safrangelben Stellen in der Stieltrama deiner Pilze. Das spricht meines Erachtens ebenfalls für Leccinum melaneum.

Gruß
Harry
Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.

Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1406
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Vielverfärbender Birkenpilz

Ungelesener Beitrag von rickenella » Di 1. Okt 2019, 22:00

Hallo Harry,

nachdem ich nochmal intensiver im WEB zu Lecc. melaneum recherchiert habe, stimme ich Deinem Einwand hinsichtlich Lecc. variicolor zu.

Danke für die kritische Bewertung :tup: .

Gruß
Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)

Antworten

Social Media