Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

nicht eindeutig geklärte bzw. unbekannte Funde können hier gezeigt und besprochen werden. Forumsstart - 05.11.2007

Moderator: Harry

Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von rickenella »

Hallo Pilzfreunde,

gefunden am 04.09.14 ; MTB-5441 , 24 ; Zschorlau ; Höhe 570 m NN ; naturbelassene, streng geschützte Gebirgswiesen ( Meum atamanthicum, Arnika, ... ) Trinkwassereinzugsgebiet, gesäumt von Nadelwald mit ; Lä ; Bi ; Espe ; Eiche
054g.jpg
054g.jpg (356.11 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:46:05
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:46
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
200
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Die Wiesen werden mehrmals im Jahr gemäht. Auf der Suche nach Meum fiel mir ein einzelner, kleiner, kirschroter Pilz auf, der sich schnell als Saftling zu erkennen gab. Da das Gras schon wieder rel. hoch stand, war eine gezielte Suche nach weiteren Frkp. schwierig. Auf mehreren qm konnte ich aber noch zahlreiche, einzeln stehende sowie Gruppen von diesen Saftlingen finden. Der Standort war sehr feucht und die Saftlinge standen immer in feuchtem Moos.
Notizen zum Fund:
Hut: erst halbkugelig, leuchtend rot, glatt, glänzend, feucht und klebrig, im Alter flach gewölbt und heller werdend,.
Lamellen: hell, breit angewachsen, herablaufend, dicklich, entfernt.
StieI: trocken, kahl, Farbe wie Hut, Basis orangegelb und hohl.

Ich halte den Fund für den Schuppigen Saftling Hygrocybe coccineocrenata (P.D.ORTON) MOSER
028g.jpg
028g.jpg (391.02 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:32:01
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:32
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
320
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
033g.jpg
033g.jpg (384.65 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:32:29
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:32
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
280
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
034g.jpg
034g.jpg (318.22 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:32:59
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:32
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
250
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
039g.jpg
039g.jpg (417.95 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:36:40
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:36
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
200
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
049g.jpg
049g.jpg (384.35 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:43:50
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:43
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/160 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
051g.jpg
051g.jpg (422.7 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:44:15
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:44
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/160 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
052g.jpg
052g.jpg (359.43 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:44:44
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:44
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/160 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
053g.jpg
053g.jpg (357.68 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:44:46
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:44
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/160 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
057g.jpg
057g.jpg (403.76 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 11:47:27
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 09:47
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/160 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
077g.jpg
077g.jpg (222.18 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 13:35:40
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 11:35
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
080g.jpg[/attachment) [attachment=1]082g.jpg
Wer kann die Bestimmung bestätigen oder ggf. korrigieren ?

VG
Peter
Dateianhänge
082g.jpg
082g.jpg (200.4 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 13:36:17
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 11:36
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/250 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
080g.jpg
080g.jpg (171.65 KiB) 4163 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2014:09:04 13:36:05
Bild aufgenommen am/um:
Do 4. Sep 2014, 11:36
Brennweite:
60 mm
Belichtungszeit:
1/200 Sek
Blendenwert:
f/8
ISO:
400
Weißabgleich:
Automatisch
Blitz:
Blitz nicht ausgelöst, Automatischer Modus
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D3300
Belichtungsmodus:
Nicht definert
Belichtungskorrektur:
0 EV
Belichtungsmessung:
Muster
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)
Jonny70
erfahrener Poster
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:21
Wohnort: Lebach / Steinbach

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von Jonny70 »

Hallo Peter,

schöne Dokumentation. :wo:
Meiner Meinung nach laufen die Lamellen bei deinem Fund nicht weit genug herab und die Farbe der Hutschüppchen ist nicht dunkel genug für Hygrocybe coccineocrenata.
Aber außer H. miniata fällt mir im Moment auch nicht mehr dazu ein.
Kannst du Sporen mikroskopieren und wie ist der Boden an deiner Fundstelle?

Herzliche Grüße

Dirk

PS: Vielleicht gibt ja noch einer seine Meinung zu Gute.
Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von rickenella »

Jonny70 hat geschrieben:Hallo Peter,

schöne Dokumentation. :wo:
Meiner Meinung nach laufen die Lamellen bei deinem Fund nicht weit genug herab und die Farbe der Hutschüppchen ist nicht dunkel genug für Hygrocybe coccineocrenata.
Aber außer H. miniata fällt mir im Moment auch nicht mehr dazu ein.
Kannst du Sporen mikroskopieren und wie ist der Boden an deiner Fundstelle?

Herzliche Grüße

Dirk

PS: Vielleicht gibt ja noch einer seine Meinung zu Gute.
Guten Abend Dirk,

danke für Dein Feedback, so werde ich also morgen mikroskopieren...

VG
Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)
Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von rickenella »

rickenella hat geschrieben:
Jonny70 hat geschrieben:Hallo Peter,

schöne Dokumentation. :wo:
Meiner Meinung nach laufen die Lamellen bei deinem Fund nicht weit genug herab und die Farbe der Hutschüppchen ist nicht dunkel genug für Hygrocybe coccineocrenata.
Aber außer H. miniata fällt mir im Moment auch nicht mehr dazu ein.
Kannst du Sporen mikroskopieren und wie ist der Boden an deiner Fundstelle?

Herzliche Grüße

Dirk

PS: Vielleicht gibt ja noch einer seine Meinung zu Gute.
Guten Abend Dirk,

danke für Dein Feedback, so werde ich also morgen mikroskopieren.
Der Boden müsste an den Fundstellen etwas sauer sein, denn die Pilze standen immer in einem Moospolster.

VG
Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)
Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von rickenella »

Hallo Dirk,

hier die Sporenmaße bei 20 Messungen. Wenn ich es noch schaffe, stelle ich die Mikrobilder ein.

9 - 11 x 6 - 7,5 my.

VG
Peter
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)
Jonny70
erfahrener Poster
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:21
Wohnort: Lebach / Steinbach

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von Jonny70 »

Hallo Peter,

für H. miniata sind die Sporen lt. verschiedener Lit. zu groß.
Momentan schlüssele ich deinen Fund nach M. Beisenherz. Ein paar Kandidaten kommen da schon noch in Frage.
Waren die Sporen median eingeschnürt und wenn ja mit welcher Anzahl in Prozent, ca. und die Anzahl der Kerne in den Sporen? :) ;)
Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du bitte mal nachschauen welche Zellenlänge in der Lamellentrama ist. Lamellentrame bis ca. 130ym oder bis ca. 500ym.

Ich denke dann können wir dem Pilz sicher einen Namen geben, evtl. auch Hygrocybe coccineocrenata.

Herzliche Grüße

Dirk

PS: Schade, dass die Saftlinge so schwer sind und früher hat Michael auch im Forum mitgelesen oder geschrieben.
Benutzeravatar
rickenella
Forums Gott
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:22
Kamera: NIKON D3300 + TAMRON
Wohnort: Zwickau

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von rickenella »

Jonny70 hat geschrieben:Hallo Peter,

für H. miniata sind die Sporen lt. verschiedener Lit. zu groß.
Momentan schlüssele ich deinen Fund nach M. Beisenherz. Ein paar Kandidaten kommen da schon noch in Frage.
Waren die Sporen median eingeschnürt und wenn ja mit welcher Anzahl in Prozent, ca. und die Anzahl der Kerne in den Sporen? :) ;)
Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du bitte mal nachschauen welche Zellenlänge in der Lamellentrama ist. Lamellentrame bis ca. 130ym oder bis ca. 500ym.

Ich denke dann können wir dem Pilz sicher einen Namen geben, evtl. auch Hygrocybe coccineocrenata.

Herzliche Grüße

Dirk

PS: Schade, dass die Saftlinge so schwer sind und früher hat Michael auch im Forum mitgelesen oder geschrieben.
Hallo Dirk,

1. wie sieht "median eingeschnürt" aus ? :?:

2. Ich habe nochmal beim größten und noch einzig "verwertbaren" Frkp. der Kollektion 40 Sporen gemessen und damit ergeben sich in den Sporenmaßen Änderungen.
Diese liegen jetzt bei 7,5 - 9 (11) x 5 - 6,5 (8) my. Die Pilze sind leider, auch bei kühler Lagerung, auf Grund des Madenbefalls nicht länger haltbar. Ich komme demnächst wieder am FO vorbei, vielleicht habe ich Glück und werde nochmals fündig.
IMG1_71.jpg
IMG1_71.jpg (412.54 KiB) 4104 mal betrachtet
IMG1_72.jpg
IMG1_72.jpg (452.11 KiB) 4104 mal betrachtet
Gruß
Peter
Zuletzt geändert von rickenella am Do 11. Sep 2014, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.
Marie Freifrau von Ebner - Eschenbach (1830 - 1916)
Jonny70
erfahrener Poster
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:21
Wohnort: Lebach / Steinbach

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von Jonny70 »

Hallo Peter,

schön das du dir so viel Mühe machst.

zu1. Median eingeschnürte Sporen sind Sporen, die in der meist in der Mitte ihrer Längsachse den "Gürtel etwas enger geschnallt haben.
(ne 8 nur nicht so stark geschnürt). In deinen Mikrobildern erkennt man kaum solche Sporen.

zu2. das braucht noch etwas Zeit, schreibe aber auf jeden Fall noch.

Herzliche Grüße

Dirk

PS: Im Moment bräuchte der Tag 25,5 Stunden
Jonny70
erfahrener Poster
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:21
Wohnort: Lebach / Steinbach

Re: Hygrocybe coccineocrenata__Schuppiger Saftling (?)

Ungelesener Beitrag von Jonny70 »

Hallo Peter,

nach erneutem Schlüsseln mit dem Schlüssel von Michael Beisenherz komme ich, wegen der Sporengröße, Lamellenansatz, Farbe, Beschaffenheit der Schüppchen, Stiellänge und Durchmesser, usw.
auf "Hygrocybe miniata".
Lt. Beisenherz kann "Hygrocybe helobia", die makroskopisch fast nicht unterschieden werden kann, nur anhand der Mikromerkmale sauber getrennt werden.
(Hier vor allem die Zellenlänge der Lamellentrama).
Um 101% sicher zu sein, musst du diese noch ausmessen.
Für beide gilt, dass sie saure Böden besiedeln, miniata kann auch besseren kalkhatigen Böden vorkommen.

Herzliche Grüße

Dirk
Antworten