Gallenbildung auf Tilia - Linde

Spezialforum zum Thema phytoparasitische Kleinpilze ( Rost, Brand, Mehltaupilze etc. ) und tierische Gallen an Wild.- und Nutzpflanzen. Forumsstart - 15.07.2006
Benutzeravatar
Dedimyk
Forums Gott
Beiträge: 2920
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 13:47
Wohnort: Gifhorn - Südostniedersachsen

Gallenbildung auf Tilia - Linde

Ungelesener Beitrag von Dedimyk » Fr 4. Aug 2006, 14:28

Hallo Phytoparasitenfreunde,

heute habe ich erstmals eine interessante Gallenbildung auf Tilia - Lindenblättern gefunden, die ich kurz vorstellen möchte.

Hier die Bilder:





Da es sich um Gallenbildung handelt, kam kein Phytoparasit als Verursacher , sondern nur eine Milbe,- oder Mücke in Frage.

Anhand des Farbatlas Gehözkrankheiten von Professor Butin u.a. ( siehe Literaturverzeichnis ) Abb. 311c habe ich den Verursacher als Hörnchengallmilbe Eriophyes tiliae bestimmt.

Was mich ein wenig irretierte, war die Beschreibung: blattoberseits bis 15mm lange, rötliche, hornförmige Beutelgallen; im Inneren Milben ( Mikro ).

Meine Gallen waren zwar nur ca. 7 - 8mm lang und grün, allerdings hatten einige schon rötliche Spitzen, deshalb nehme ich mal an, daß es sich doch um die vorgehend genannten Hörnchengallmilben handelt, zumal nichts anderes sonst paßt.

Mal sehen, was Professor Butin dazu sagt.

Herzliche Grüße Detlef


Literaturhinweis:

-Butin, Heinz; Nienhaus, Franz; Böhmer, Bernd; Farbatlas Gehölzkrankheiten Ziersträucher und Parkbäume 288 Seiten Dritte erweiterte Auflage, 520 Farbfotos Eugen Ulmer Verlag Stuttgart 2003
ISBN 3-8001-3874-3

Heinz
Senior Poster
Beiträge: 173
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 22:14

Re: Gallenbildung auf Tilia - Linde

Ungelesener Beitrag von Heinz » Fr 4. Aug 2006, 16:16

Hallo Detlef,

Lindengalle ist richtig bestimmt. Rot werden die Gallen im Laufe des Sommers und bezgl. der Länge ist von Dir offenbar das Wort "bis" übersehen worden. - Im übrigen: Warum sind Milben keine Phytoparasiten?, sie parasitieren doch auf Pflanzen!

Gruß nach Gifhorn, Heinz

Benutzeravatar
Dedimyk
Forums Gott
Beiträge: 2920
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 13:47
Wohnort: Gifhorn - Südostniedersachsen

Re: Re: Gallenbildung auf Tilia - Linde

Ungelesener Beitrag von Dedimyk » Fr 4. Aug 2006, 18:27

[quote=Heinz,04.08.2006, 16:16]
Hallo Detlef,
Lindengalle ist richtig bestimmt. Rot werden die Gallen im Laufe des Sommers und bezgl. der Länge ist von Dir offenbar das Wort "bis" übersehen worden. - Im übrigen: Warum sind Milben keine Phytoparasiten?, sie parasitieren doch auf Pflanzen!
Gruß nach Gifhorn, Heinz[/quote]

Lieber Professor Butin,
erstmal danke für die Bestätigung der Bestimmung. :freu:

Jetzt haben Sie mein "Weltbild" aber gewaltig ins Wanken gebracht, mit Ihrem Einwand bezüglich Phytoparasiten. :kick:

Ich ging bisher davon aus, daß "Phytoparasiten" Pilze auf Pflanzen sind. :wand:

Aufgrund Ihres Einwandes habe ich mal schnell das "Pilzkundliche Lexikon" von Ewald Kajan zu Hilfe genommen und bin echt erschüttert.

Steht doch dort: pflanzenbewohnende Parasiten, z.B. Bakterien und Pilze :heul:

Da muß ich doch meine gesamte "Phytoparasitenphilosophie" ändern und klar definieren als: "Phytoparsitische Pilze" :idee: anstelle von nur Phytoparasiten.

Wieder was gelernt, naja Sie sind nicht umsonst mein Mentor :wo:

Danke und liebe Grüße nach Wolfenbüttel

Detlef

Literaturhinweis:
--Kajan, Ewald: Pilzkundliches Lexikon, über 12.000 Begriffe aus den Fachgebieten der populären und Wissentschaftlichen Pilzkunde sowie ihres biologischen Umfeldes
Einhorn-Verlag Eduard Dietenberger GmbH Schwäbisch Gmünd 1988
ISBN 3-921703-85-9

Antworten

Social Media