Pflanzen in Belgien - Teil 2

das Forum für den Pflanzenfreund ( Wildgemüse, Wildblumen, Heilpflanzen, Bäume etc. ) Forumsstart: 28.03.05

Moderatoren: Harry, Volker

Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4492
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Pflanzen in Belgien - Teil 2

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Pflanzenfreunde,

kaum ein Sanddorngebüsch das nicht von ihr als Kletterhilfe genutzt wurde. Bryonia dioica die rote Zaunrübe aus der Familie der Kürbisgewächse ist in den Sanddünen Belgiens sehr oft anzutreffen.

Bryonia dioica - Rote Zaunrübe



die Beeren der Pflanze



die ganze Pflanze ist sehr giftig. Beeren und die rübenartig verdickte Wurzel sind als giftigste Pflanzenteile zu nennen. Beim Zerquetschen der Beeren kommt es zu starken Hautreizungen mit Blasenbildung. Beim Verzehr schon weniger Beeren treten rasch starke Brechdurchfällen und Leibschmerzen auf.

Die Zaunrübe enthält in der Wurzel sowie in den Beeren über 20 verschiedene Cucurbitacine ( giftige Bitterstoffe ), die teilweise in glykosidischer Form vorliegen und auch für den bitteren Geschmack von Salatgurken (Cucumis sativus) verantwortlich sind. Insofern sollte man bitter schmeckende Gurken auf keinen Fall verzehren. Erst 1992 wurde aus den reifen Beeren der Zaunrübe ein toxisches Protein ( Brydiofin ) isoliert.

Die Pflanze bzw. die Beeren der Pflanze haben schon tödliche Vergiftungen hervorgerufen. Auf Kinder wirken die roten Beeren besonders verlockend, sie sind daher besonders gefährdet - man sollte bei versehentlichem Verzehr sofort einen Arzt aufsuchen.

Gruß
Harry
Thomas Pruß

Re: Pflanzen in Belgien - Teil 2

Ungelesener Beitrag von Thomas Pruß »

Moin Harry,
da bist du mir ja schön zuvor gekommen: Fast exakt das gleiche Foto von der Blüte wollte ich noch reinstellen.
Scheint ein interessanter Urlaub gewesen zu sein!
Grüßlis
Thomas
Antworten