Baumkrankheit, Pilz...?

Spezialforum zum Thema phytoparasitische Kleinpilze ( Rost, Brand, Mehltaupilze etc. ) und tierische Gallen an Wild.- und Nutzpflanzen. Forumsstart - 15.07.2006
Tomate1
Senior Poster
Beiträge: 171
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:28

Baumkrankheit, Pilz...?

Ungelesener Beitrag von Tomate1 »

Hallo,
diese rotbraunen Veränderungen an einer Birke sind mir heute Nachmittag aufgefallen. Wer weiß, um was es sich hierbei handelt?

VG
Tomate

bleem

Re: Baumkrankheit, Pilz...?

Ungelesener Beitrag von bleem »

Hi Tomate

Ich denke es ist einfach nur Betulaharz.

Ciao bleem
Tomate1
Senior Poster
Beiträge: 171
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:28

Re: Baumkrankheit, Pilz...?

Ungelesener Beitrag von Tomate1 »

Hallo Volker,
klar, diese Stellen nässen. Aber warum? Für mich sieht es aus, als wäre das der Endpunkt einer Entwicklung, eine Reaktion auf etwas. Am unteren Bildrand ist ein solcher Fleck noch trocken. Und gesund wirkt das Ganze auf mich jedenfalls nicht.
VG
Tomate
Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4467
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Baumkrankheit, Pilz...?

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Tomate,

möglicherweise hat sich die Schwertwespe ( Xiphydria camelus ) diese Birke zur Eiablage ausgesucht. Die Einstichstellen zeichen sich durch die Absonderung brauner Gewebsflüssigkeit aus. Das Insekt ist fast immer mit Schadpilzen vergesellschaftet die mit der Eiablage ins Holz gelangen und die Birken binnen kürzester Zeit zum Absterben bringen.

Dies ist aber nur möglich wenn die Birke schon vorgeschädigt ist und dem Angriff nichts entgegenzusetzen hat.

Wäre eine mögliche Ursache für die braunen und nässenden Stellen.

Gruß
Harry
Tomate1
Senior Poster
Beiträge: 171
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:28

Re: Baumkrankheit, Pilz...?

Ungelesener Beitrag von Tomate1 »

Hallo Harry,
vielen Dank für den X. camelus-Tipp.
Ich habe inzwischen ein wenig recherchiert und denke, dass das zutreffen dürfte. Absolut sicher könnte man sich natürlich nur sein, wenn man die potentiell vorhandenen Larven aus dem Holz heraus holt und bestimmt. http://www.umwelt.sachsen.de/de/wu/orga ... ustand.pdf
Auf Seite 18 gibt es ein Bild und ein paar Infos zum Birkenbefall durch X. c.

VG
Tomate
Antworten