Bitte um Bestimmung, großer, fleischfarbener Blätterpilz

nicht eindeutig geklärte bzw. unbekannte Funde können hier gezeigt und besprochen werden. Forumsstart - 05.11.2007

Moderator: Harry

BaEd

Bitte um Bestimmung, großer, fleischfarbener Blätterpilz

Ungelesener Beitrag von BaEd »

Hallo,

seit Jahren gibt es im Augenblick mal etwas mehr Pilze als nur Hypholoma fasciculare, Coprinus comatus oder Armillaria. Da ich völlig aus der Übung bin, stelle ich verschiedene Pilze aus den letzten Tagen vor.

Ist der Pilz schon zu alt für eine Bestimmung?

Hut groß, fleischfarben, dünnfleischig, Stiel lateral, etwas keulenförmig, Lamellen herablaufend, Hut, Lamellen und Stiel spröde, ohne nennenswerten Geruch.
Fundort: Buchen-Eichen Mischwald mit Lärche und Tanne über Muschelkalk
Deutschland, südwestliches Württemberg, ca. 320 m, feuchte Böschung, 20.10.2010.
Dateianhänge
Lamellen_IMG_0766.jpg
Lamellen_IMG_0766.jpg (118.43 KiB) 1440 mal betrachtet
Seitlich_IMG_0768.jpg
Seitlich_IMG_0768.jpg (75.73 KiB) 1440 mal betrachtet
OS_IMG_0764.jpg
OS_IMG_0764.jpg (90.42 KiB) 1440 mal betrachtet

BaEd

Rosa-lila Muscheling?

Ungelesener Beitrag von BaEd »

Fund von heute, 23.10.2019Fundort:
Buchen-Eichen Mischwald mit Lärche und Tanne über Muschelkalk
Deutschland, südwestliches Württemberg, ca. 320 m, Substrat nicht mehr erkennbar.
Ca. 6 cm Huthaut etwas filzig, Geruch etwas nach Pilz, Rand eingerollt.



Viele Grüße Barbara
Dateianhänge
US_IMG_0825.jpg
US_IMG_0825.jpg (142.04 KiB) 1438 mal betrachtet
OS_IMG_0819.jpg
OS_IMG_0819.jpg (153.76 KiB) 1438 mal betrachtet

Benutzeravatar
Harry
Administrator
Beiträge: 4460
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 09:37
Kamera: Nikon D500 +
Olympus Tough TG-6
Pilzverein: Pilzfreunde Saar - Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach - Saarland
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Bestimmung, großer, fleischfarbener Blätterpilz

Ungelesener Beitrag von Harry »

Hallo Barbara,

es freut mich sehr dass du nach einer langen Pause wieder dabei bist.

Zu deinen Pilzen:

Der Fruchtkörper in deinem ersten Beitrag sieht schon sehr mitgenommen aus. Eine belastbare Bestimmung ist deshalb etwas schwierig, aber ich hab da eine Vermutung. Es könnte sich eventuell um den Mönchskopf ( Infundibulicybe geotropa ) handeln. Deine Fundortangaben würden sehr gut zu dieser Art passen. Sicher bin ich mir da aber keineswegs.

Bei deinem zweiten Fund müsste es sich um den Laubholz Knäueling ( Panus conchatus ) handeln. Er besiedelt vorwiegend Laubhölzer und hier vorzugsweise Rotbuche und Birke. Selten ist er auch an Nadelholz zu finden.

Gruß
Harry

PS. du hast bei der Bildeinstellung den letzten Schritt ( im Beitrag anzeigen ) vergessen. Dadurch sind an den eingestellten Fotos diese unschönen weißen Ränder zu sehen.
Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.

BaEd

Re: Bitte um Bestimmung

Ungelesener Beitrag von BaEd »

Vielen Dank Harry,

Geruch von Pilzen zu beschreiben finde ich immer schwierig. Ich hatte gelesen, dass Panus conchatus unangenehm bis stinkend beschrieben wird. Und meine beiden Pilze hier riechen für mein Verständnis angenehm, leicht nach Pilz und ein bisschen nach Fenchel, Anis ...

An uralte Mönchsköpfe hatte ich durch die Größe auch gedacht gehabt. Es standen verschiedene im gleichen Zustand am Fundort. Ich hatte den Eindruck, dass bei allen der Stiel lateral war. Ich kenne das von Mönchsköpfen so nicht - habe sie aber auch noch nicht oft gefunden.

Und auch danke für den Hinweis mit den Bildern.

Viele Grüße
Barbara

Antworten