Gallbildungen an Ulme

Spezialforum zum Thema phytoparasitische Kleinpilze ( Rost, Brand, Mehltaupilze etc. ) und tierische Gallen an Wild.- und Nutzpflanzen. Forumsstart - 15.07.2006
Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter »

Liebe Freunde von Pflanzengallen,
leider kann ich die Ulme nicht genauer benennen.
Am 14.07.2019 photographierte ich am Sonnenberg, Winnenden-Breuningsweiler, WN, Baden-Württemberg diese Gallen an Ulme, komme aber mit der Bestimmung nicht sonderlich zurecht.

Es grüßt
Horst Schlüter
_DSC0327 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg
_DSC0327 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg (104.92 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:49:09
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:49
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster
_DSC0328 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
_DSC0328 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg (132.67 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:49:21
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:49
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster
_DSC0330 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
_DSC0330 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg (116.04 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:50:14
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:50
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster
_DSC0331 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg
_DSC0331 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg (120.28 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:50:23
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:50
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster
_DSC0332 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
_DSC0332 Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg (149.78 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:50:38
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:50
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster
_DSC0333 Helligkeit, Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg
_DSC0333 Helligkeit, Ausschnitt, Schärfe, klein.jpg (105.2 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:51:08
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:51
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster
_DSC0334 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg
_DSC0334 Ausschnitt, Helligkeit, Schärfe, klein.jpg (107.68 KiB) 1227 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2019:07:14 10:51:19
Bild aufgenommen am/um:
So 14. Jul 2019, 08:51
Brennweite:
105 mm
Belichtungszeit:
1/60 Sek
Blendenwert:
f/36
ISO:
200
Weißabgleich:
Manuell
Blitz:
Blitz ausgelöst, Erzwungener Blitzmodus, Messlicht-Rückgabe erkannt
Kamera-Hersteller:
NIKON CORPORATION
Kamera-Modell:
NIKON D90
Belichtungsmodus:
Blendenvorwahl
Belichtungskorrektur:
-4/6 EV
Belichtungsmessung:
Muster

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 971
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 10:13
Kamera: Nikon Coolpix 990, Nikon D700
Pilzverein: Pilzfreunde Saar-Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach
Kontaktdaten:

Re: Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Volker »

Hallo Horst,

aufgrund der Behaarung sollte das Tetraneura nigriabdominalis, die Ulmenbeutelgallenlaus sein. Ursprünglich aus Südeuropa, dem südlichen Mitteleuropa, Österrreich und dem Elsass bekannt, ist sie mittlerweile auch in Deutschland nachgewiesen.

Gruß Volker

Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Re: Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter »

Hallo Volker,
vielen Dank für die Bestimmung. Und die Runzeln auf den Blättern gehören dazu?

Im Netz finde ich allerdings unter Ulmenbeutelgallenlaus nur die Bergriffe:
Schizoneura lanuginosum (Synonym: Eriosoma lanuginosum). Ist Tetraneura nigriabdominalis ein weiteres Synonym oder wird der deutsche Name für verschiedene Arten verwendet?

Es grüßt
Horst

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 971
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 10:13
Kamera: Nikon Coolpix 990, Nikon D700
Pilzverein: Pilzfreunde Saar-Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach
Kontaktdaten:

Re: Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Volker »

Hallo Horst,

Eriosoma lanuginosum wird tatsächlich ebenfalls Ulmenbeutelgallenlaus genannt, ist aber eine eigenständige Art. Deshalb verwende ich lieber die wissenschaftlichen Namen. Das Synonym zu Tetraneura nigriabdominalis ist übrigens Tetraneurella alkinire. Eriosoma lanuginosum bildet ihre Gallen größer aus, meist wird das gesamte Blatt zu einer Galle umgebildet und sieht dann eher sackförmig aufgeblasen aus. Die länglichen Aufwölbungen können übrigens zu einer Art Eriosoma gehörenz.B. Eriosoma ulmi. Hier kannst du mal vergleichen. Auch diese Seite ist interessant, aber man muss der französichen Sprache mächtig sein oder einfach mit einem Übersetzungsprogramm arbeiten. Der Verwechselart zu Tetraneure nigriabdominalis ist Tetraneura ulmi, welche aber glänzend und ohne Behaarung ist. Ein kleines Restrisiko bei den Bestimmungen hat man immer und wenn man sicher sein will, muss man sich die Tiere unter das scharfe Glas legen.

Gruß Volker

Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Re: Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter »

Hallo Volker,
danke für die ausführliche Erklärung, wie sich das bei den Ulmengallen verhält. Daß Bestimmungen oft nicht 100%ig sind, damit muß man leben. Aber es gibt Grenzen dessen, was ein Laie im Berufsleben so nebenbei noch leisten kann.
Die Gallen, die Du genannt hast, bevorzugen die eine bestimmte Ulmenart oder kommen sie alle auf den verschiedenen Ulmenarten einigermaßen gleichmäßig verteilt vor?
Es grüßt
Horst

Horst Schlüter
treues Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: Di 30. Sep 2008, 00:06
Wohnort: Winnenden

Re: Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Horst Schlüter »

Hallo Volker,
wenn es zweimal denselben Namen für zwei verschiedene Arten gibt, dann könnte man ja das Problem lösen, indem man im Deutschen einfach noch die Herkunft als Namenszusatz vermerkt z.B. Östliche Ulmenbeutelgallenlaus.
Es grüßt
Horst
Zuletzt geändert von Horst Schlüter am Di 10. Dez 2019, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 971
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 10:13
Kamera: Nikon Coolpix 990, Nikon D700
Pilzverein: Pilzfreunde Saar-Pfalz e.V.
Wohnort: Bexbach
Kontaktdaten:

Re: Gallbildungen an Ulme

Ungelesener Beitrag von Volker »

Die Gallen, die Du genannt hast, bevorzugen die eine bestimmte Ulmenart oder kommen sie alle auf den verschiedenen Ulmenarten einigermaßen gleichmäßig verteilt vor?
Die Tiere bevorzugen die Ulmenart sie kommen also sehr häufig dort vor. Sie können aber auch an einer anderen Ulmenart erscheinen, dort dann aber viel seltener.

Gruß Volker

Antworten